17.11.2016, 07:51 Uhr

Heizkosten: Zuschuss für sozial schwächere Eisenstädter

Heizkostenzuschuss im Winter, aber keine Erhöhung (Foto: Archiv)
EISENSTADT. In der letztwöchigen Sitzung des Eisenstädter Gemeinderats war der der Heizkostenzuschuss einer von 17 gefassten Beschlüssen.

Hilfe für sozial Schwächere

Dieser wurde, wie in den vergangenen fünf Jahrzehnten, sozial schwachen Bürgern gewährt. „Ich stehe dafür ein, dass all jene, die unsere Hilfe brauchen, selbst in Zeiten angespannter öffentlicher Budgets, diese auch erhalten. Denn wir dürfen die Schwächsten der Gesellschaft nicht im Stich lassen. Der Heizkostenzuschuss ist ein Erfolgsprojekt in diesem Bereich. Es gibt kaum eine andere Stadt in Österreich, die zum Heizkostenzuschuss des Landes eine derart hohe Zusatzförderung von bis zu 160 Euro gewährt“, so Bgm. Thomas Steiner.

Einstimmiger Beschluss

Der Zuschuss beträgt zwischen 70 und 160 Euro. Die Höhe richtet sich nach dem Einkommen und der Haushaltsgröße. „Durch diese Unterstützung für die Ärmsten in unserer Stadt geben wir nicht nur tatsächliche Wärme, sondern wir sorgen auch, im übertragenen Sinn, für soziale Wärme“, so GR Werner Klikovits über den einstimmigen Beschluss.

SPÖ fordert Erhöhung

Eine von der SPÖ geforderte Erhöhung des Zuschusses wurde von den anderen Parteien abgelehnt. „Das würde eine soziale Abfederung der vielen Gebührenerhöhungen bringen und für rund 300 Eisenstädter mit geringem Einkommen eine wichtige Unterstützung sein. Im Budges sind 33.000 Euro vorgesehen. Das wird ohnehin nicht ausgeschöpft“, erklärt VBgm. Günter Kovacs, dass eine Erhöhung um 20 Prozent leicht umzusetzen wäre.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.