10.04.2017, 14:24 Uhr

Kohlendioxid Ampeln in Volksschulen

Eisenstadt: Landeshauptstadt |

Im Rahmen von „Eisenstadt tut mir gut“ kommen derzeit in den drei Eisenstädter Volksschulen sogenannte Kohlendioxid Ampeln zum Einsatz, die anzeigen, wenn es Zeit zum Lüften ist. Dazu erhalten die Schulkinder wichtige Tipps und Atemübungen vermittelt.

„Die Ampeln messen die Luftqualität im Raum und zeigen mittels der Ampelfarben und einem akustischen Signal an, wie gut die Luft in einem Raum derzeit ist. So wird schnell erkannt, wann es Zeit zum Lüften ist. Die Messgeräte kommen im normalen Unterricht genauso zum Einsatz wie in der Nachmittagsbetreuung“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner.

Wir alle brauchen Sauerstoff zum Leben und auch zum Denken. Sobald die Luft in einem Raum verbraucht ist, sinkt die Denkfähigkeit beim Menschen erheblich. Verbrauchte Luft bedeutet aber nicht nur, dass der Sauerstoff abnimmt, sondern auch, dass das Kohlendioxid zunimmt. Und Kohlendioxid macht uns schon in sehr kleinen Mengen müde. Schlechte Luft in Innenräumen führt zu Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Stimmungsschwankungen.

Zusätzliche Atemübungen

Unter Stress und Anspannung wird auch die Atmung oberflächlicher. Mit gezielten und altersgerechten Atemübungen lernen die Kinder, tief in den Bauch zu atmen und sich zu beruhigen. „In Verbindung mit der Messung der Luftqualität im Raum ist so garantiert, dass die Kinder aufmerksamer und konzentrierter im Unterricht sind“, freut sich Bürgermeister Thomas Steiner.

Die Aktion wurde im Rahmen von „Eisenstadt tut mir gut“ ins Leben gerufen, dem Programm zur kommunalen Gesundheitsförderung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.