19.05.2017, 14:37 Uhr

Notfallszenarien mit 200 Teilnehmern rund um Mörbisch

Mörbischs Ortschef Jürgen Marx (3.v.l.) stellt den Einsatzorganisationen die Infrastruktur gerne zur Verfügung. (Foto: Karola Binder)
MÖRBISCH. Vom 25. bis 28. Mai werden sich rund um die Gemeinde Mörbisch Samariterbund-Organisationen aus ganz Europa, die unter anderem den "Samaritan International (SAM.I)" angehören, zwei Tage lang verschiedensten Szenarien bei medizinischen Notfällen stellen. Mit dabei werden auch das Landeskriminalamt, die Feuerwehr sowie einige lokale Partner sein.

200 Teilnehmer erwartet

Insgesamt 200 Teilnehmer werden bei der Notfallübung erwartet. Bezirkshauptfrau Dr. Franziska Auer: "Es muss uns bewusst sein, dass Katastrophen nicht vor Grenzen halt machen. Deshalb ist es wichtig, dass auch die Bewältigung von kritischen Ereignissen grenzüberschreitend funktioniert."
Jürgen Marx, Bürgermeister von Mörbisch: „Die Gemeinde Mörbisch am See unterstützt das ‚SAM.I Rescue Camp‘ mit der Bereitstellung der Infrastruktur, da es für uns unverzichtbar ist, gut ausgebildete Menschen im Rettungswesen zu haben."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.