25.10.2017, 13:42 Uhr

Polizei klärt 126 Kantineneinbrüche: Fünf Tatverdächtige in U-Haft

Mit Baseballschläger, Hammer und Messer verschafften sich die Tatverdächtigen Zutritt.

Verdächtige zwischen 17 und 20 Jahren teilweise geständig – Bargeld, Zigaretten und Alkohol erbeutet – Sachschaden im sechsstelligen Bereich – fünf Bezirke im Burgenland betroffen

EISENSTADT (ft). Die Landespolizeidirektion (LPD) konnte am Mittwochvormittag einen Ermittlungserfolg verkünden: Insgesamt 126 Einbrüche in Sportplatzkantinen und Vereinshäuser wurden geklärt. Die fünf Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft und seien teilweise geständig.

Von August bis Oktober

Der Tatzeitraum erstreckt sich vom 17. August bis zum 15. Oktober. Dabei sollen ein 20-jähriger Deutscher, drei 19-jährige Österreicher (darunter auch eine Frau), sowie ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Eisenstadt/Umgebung insgesamt 54 Einbrüche im Burgenland sowie 72 Delikte in Niederösterreich verübt haben. Betroffen waren im Burgenland die fünf Bezirke Neusiedl (7 Tatorte), Eisenstadt/Umgebung (19), Mattersburg (16), Oberpullendorf (7) und Oberwart (5).

Bargeld, Zigaretten und Alkohol

Die Beute der fünf Tatverdächtigen bestand aus Bargeld, Zigaretten und alkoholischen Getränken. Fenster und Türen wurden ausgehebelt und aufgebrochen, um sich Zutritt zu den Kantinen und Vereinshäusern zu verschaffen. Bei den durchgeführten Hausdurchsuchungen konnte zudem TV-Geräte, elektronische Spielekonsolen sowie Suchtmittel sichergestellt werden. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Euro-Bereich, das Diebesgut hat einen Wert von 5.000 Euro. Das Strafmaß für die begangenen Delikte liegt bei mindestens sechs Monaten und höchstens fünf Jahren.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.