03.11.2016, 13:06 Uhr

Ringen statt Raufen in Burgenlands Volksschulen

Das abgelaufene Schuljahr war für das neue Schulprojekt in Burgenland „Wrestling goes school“ ein toller Erfolg an den drei Volksschulen in Eisenstadt, Müllendorf und Leithaprodersdorf.
Mit dem Schulringcup im Mai fand das Projekt nicht nur einen krönenden Semesterabschluss, sondern weckte großes Interesse in weiteren Volksschulen. „Viele Schulleiter erkannten, dass die zwei Säulen - Gewaltprävention und soziale Integration - in der Praxis besser zur Geltung kommen“, erläutert Projektleiter Mario Schindler die Wichtigkeit seines Projektes „Wrestling goes school“.
Nachdem ein gut ausgebildetes Personal ein wesentlicher Baustein zur Qualitätssicherung dieses Projektes darstellt, konnten für das laufende Schuljahr zwar nicht alle Wünsche erfüllt werden, dennoch fiel auch in weiteren vier Volksschulen - Rust, Steinbrunn, Stotzing und Loretto – der Startschuss. Somit ist im Moment für 160 Kinder im Rahmen der schulischen Nachmittagsbetreuung Spaß auf der Ringermatte garantiert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.