18.09.2014, 12:46 Uhr

Startschuss "90 Jahre Landeshauptstadt"

Eisenstadt: Landeshauptstadt |

Im kommenden Jahr jährt sich die Ernennung Eisenstadts zum Sitz der Burgenländischen Landesregierung und damit de facto zur Landeshauptstadt des Burgenlandes zum 90. Mal. 2015 wird es zahlreiche Veranstaltungen und Projekte geben, um dieses Jubiläumsjahr gebührend zu feiern. Eines der Projekte startet bereits heuer: Gemeinsam mit Wein Burgenland und der Weinbauschule Eisenstadt entsteht in Kooperation mit der Sektkellerei Szigeti ein Jubiläumsekt.


Seit einigen Wochen beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aller vier Gemeinderatsparteien unter der Leitung von Kulturstadtrat Walter Laciny mit den Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2015. „Mit eingebunden sind von Anbeginn auch Vertreter von Eisenstädter Organisationen und Vereinen aus den Bereichen der Kultur und Musik, dem Sport, der Erwachsenenbildung und der Weinwirtschaft“, erklärt Bürgermeister Mag. Thomas Steiner.

Als erster Vorbote für das kommende Jahr ist die Schöpfung des Jubiläumssektes zu verstehen. „90 Jahre Eisenstadt als Landeshauptstadt des Burgenlandes – ein feierlicher Anlass, den man natürlich gebührend feiern soll. Dabei darf natürlich etwas Prickelndes im Glas nicht fehlen und dies nicht nur des Feiern wegens, sondern auch aufgrund der langen weinbaulichen Historie der Stadt“, weiß Christian Zechmeister, Geschäftsführer von Wein Burgenland: „Weinbau hat eine lange Tradition in Eisenstadt. Aus diesem Grund hat man sich entschlossen für das Jubiläumsjahr einen hochwertigen Qualitätssekt zu produzieren, der bei allen Events und Festen im Jubiläumsjahr ausgeschenkt sowie in den Restaurants der Stadt erhältlich sein soll. Die Trauben für diesen edlen Schaumwein stammen sowohl aus Eisenstadt als auch aus beiden Ortsteilen St. Georgen und Kleinhöflein, für die Vinifikation zeichnet das Landesweingut Burgenland verantwortlich. Der Öffentlichkeit soll dieser Sekt zum Jahreswechsel präsentiert werden, damit man das neue Jahr (und zugleich das Jubiläumsjahr) prickelnd beginnt.“

Nicht nur Wein und Eisenstadt gehen Hand in Hand, auch Joseph Haydn ist untrennbar mit seiner Wirkungsstätte verbunden. Folgerichtig wird natürlich das Musikgenie einen wichtigen Part im Jubiläumsjahr einnehmen. „Juche, es lebe der Wein“, Joseph Haydn, passionierter Weinliebhaber und –kenner, setzte dem burgenländischen Wein in seinem Oratorium „Die Jahreszeiten“ ein musikalisches Denkmal. In seiner Musik wird immer wieder deutlich, wie eng Haydn mit seiner Heimat verbunden war, speziell der Residenzstadt Eisenstadt, in der er mehr als 40 Jahre lebte und wirkte. Die Musik Haydns wird uns ebenso im Jubiläumsjahr begleiten“, erklärt Dr. Walter Reicher, Intendant Haydn Festspiele Eisenstadt.

Die Sektproduktion hat in der Weinbauschule mit dem Landesweingut Burgenland bereits Tradition. Der Jubiläumssekt wird aber dem Anlass entsprechend ein besonderer, exklusiver Sekt sein, weiß MMag. Markus Prenner, Direktor der Weinbauschule Eisenstadt: „Der Jubiläumssekt wird aus Weißweintrauben aus traditionellen Eisenstädter Rieden in klassischer Flaschengärung von unseren Kellermeistern gemeinsam mit der Sektkellerei Szigeti produziert. Er liegt zurzeit auf der Hefe, d.h. er reift in der Flasche. Nach den für die Sektproduktion notwendigen kellertechnischen Maßnahmen (Degorgieren, Dosage) wird er im Dezember gefüllt, damit er rechtzeitig zu Silvester zur Verfügung steht.“

Der Jubiläumssekt wird mit 11,5% Alkohol und „brut“ (d.h. von der Süße zwischen trocken und halbtrocken) ausgebaut, mit ausgewogenem, prickelndem Frucht-Säure-Spiel. Er wird sicherlich bei Sektliebhabern Gefallen finden! Der exklusive Jubiläumssekt wird zum Ab-Hof-Preis von 12 Euro verkauft und ist – unter anderem – in der Weinbauschule Eisenstadt erhältlich. Die „Erstauflage“ des Sekts ist auf 1000 Flaschen limitiert, zusätzlich werden 150 Magnum-Flaschen produziert.

„In der heutigen Zeit eines vielfachen Wandels in der Landwirtschaft ist eine gute Ausbildung für den bäuerlichen Nachwuchs unabdingbar, um später einen Betrieb erfolgreich führen zu können. In der Landwirtschaftlichen Fachschule Eisenstadt wird diesem Erfordernis mit einer praxisorientierten Ausbildung und intensiver Versuchstätigkeit vorbildlich entsprochen. Wer erfolgreich sein will, muss nicht nur sein Handwerk beherrschen, sondern sich auf dem Markt behaupten. Die Schüler lernen neben der Erzeugung, auch die Vermarktung der Produkte. Die Schüler können neben der Direktvermarktung an der Schule auch in den Sparten Weinbau, Kellerwirtschaft, Obstbau, Obstverarbeitung, Gemüsebau und Pflanzenbau praxisnahe Erfahrungen sammeln. Sie erhalten damit den Erfordernissen der Zeit entsprechendes Rüstzeug und haben sehr gute Chancen am Arbeitsmarkt", erklärt Landesrat Andreas Liegenfeld.

Weitere Details zu „90 Jahre Landeshauptstadt“

„Zurzeit wird nicht nur am Jubiläumssekt, sondern auch am Jahresprogramm gearbeitet. Gemeinsam mit der Präsentation des Jubiläumssektes im Dezember 2014 wollen wir ein Jahresprogramm 2015 vorstellen“, erklärt Bürgermeister Steiner im Rahmen der Presselese: „Neben einer Reihe von öffentlichen und offiziellen Veranstaltungen liegt der Schwerpunkt insbesondere in der Einbindung der Eisenstädter Bevölkerung. Nachdem es im Jubiläum aber um die Funktion als Landeshauptstadt geht, wird sich das Programm in großen Teilen an die Teilnahme der Burgenländerinnen und Burgenländer richten.“

Die Termine zum Jubiläumsjahr sollen nach Möglichkeit über das ganz Jahr 2015 verteilt sein. Der Schwerpunkt liegt aber naturgemäß rund um den 30. April – der Tag an dem die Entscheidung Burgenländischen Landtag 1925 fiel, Eisenstadt zum Sitz der Landesregierung zu ernennen.

Bereits jetzt wird der offizielle Auftritt der Stadt umgesetzt. Es wird das Logo der Stadt verändert und das Jubiläumslogo schon jetzt auf das Jahr 2015 hinweisen. Die organisatorische Leitung in der Stadtverwaltung haben die Mitarbeiterin und Mitarbeiter des GB Marketing und des Bürgermeisterbüros mit Mag. Heike Kroemer und Dietmar Eiszner übernommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.