06.11.2017, 09:24 Uhr

Verkehr im Bezirk gegenüber dem Vorjahr angestiegen

Die Zahl der Autos auf der A3 sowie auf der S31 stieg bis Oktober 2017 um 2,9 bzw 2,7 Prozent an. (Foto: FF Eisenstadt)
GROßHÖFLEIN/WULKAPRODERSDORF (ft). Der Autoverkehr auf der Autobahn A3 sowie der Schnellstraße S31 ist von Jänner bis Okotber 2017 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 deutlich mehr geworden, wie eine aktuelle Analyse des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auf Basis von Daten der Asfinag zeigt.

Knapp drei Prozent mehr

Auf der A3 bei Großhöflein wurden im Schnitt pro Tag 35.140 Autos gezählt – das bedeutet ein Plus von 2,9 Prozent. Auch auf der Schnellstraße S31 ist ein Plus von 2,7 Prozent zu verzeichnen – täglich fahren dort im Schnitt 19.210 Autos. Die im Burgenland am stärksten befahrene Autobahn ist die A4, dort fahren durchschnittlich 59.060 Autos am Tag (plus 4 Prozent gegenüber 2016).

"Mehr Verkehr, mehr Staus"

"Die Zunahme des Autoverkehrs führt Österreich von seinen Klimazielen weg. Zudem bedeutet mehr Autoverkehr mehr Staus und mehr gesundheitsschädliche Schadstoffe. Es braucht viel stärkere Anreize für den Umstieg vom Auto auf den Öffentlichen Verkehr", sieht VCÖ-Experte Markus Gansterer die kommende Bundesregierung gefordert. Es brauche zudem ein grundlegendes Umdenken in der Infrastrukturpolitik: "Während beinahe jede Almhütte mit dem Auto erreichbar ist, haben nicht einmal alle Bezirkshauptstädte eine Anbindung ans Bahnnetz. Jede weitere Fahrbahn und jeder weitere Autobahnausbau führt zu mehr Autoverkehr."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.