12.12.2017, 10:55 Uhr

Wolf putzt Hornsteins Finanzen auf

Durch Vermietung sowie Nachverhandlungen ergab sich beim Forsthaus großes Einsparungspotential (Foto: Archiv)
HORNSTEIN. Intensiv war die Sitzung des Hornsteiner Gemeinderates, auf der nicht weniger als 30 Punkte auf der Tagesordnung standen. Neben Finanzangelegenheiten wurden auch die Verkehrssicherheit und Grundstücksangelegenheiten erarbeitet.

Einsparungspotenzial

Viele Punkte betrafen jedoch die angespannte finanzielle Situation der Gemeinde – hier konnten Erfolge eingefahren werden. 
Derzeit wird in Hornstein der Ortsbach saniert. Zwei Drittel der Kosten von 36.000 Euro werden gefördert. Weiters konnten 4.300 Euro für die Pflege des Baches und 60.000 Euro für das Kanalprojekt im Industriegebiet III lukriert werden.

Einsparung nach Nachverhandlung

Der Umsatzsteuersatz für Hort und Kindergarten konnte auf zehn Prozent gesenkt werden, großes Sparpotenzial birgt auch das Forsthaus. Durch Nachverhandlung konnten die Kosten der Entsorgung für Schutt und Erde von 90.000 auf 25.000 Euro reduziert werden.

Mieteinnahmen

Erfolge verbucht Hornstein auch einnahmeseitig. Die Gemeinde vermietet Räume des Alten Arzthauses befristet auf sechs Monate sowie drei Räume im Erdgeschoss des Forsthauses um 10.500 Euro pro Jahr an eine Grafiker/Foto-Firma.

Einbahnregelungen

Verkehrstechnisch problematisch ist der Bereich rund um die Arzpraxis von Dr. Reisner. „Diese wird mit einer Einbahn entschäft“, so Bgm. Christoph Wolf, der durch die neue Regelung einen weiteren positiven Aspekt anspricht: „Dadurch entstehen zusätzliche Parkflächen für die Anrainer ohne den Verlust von Grünflächen.“
Eine weitere Einbahnregelung – in der Rosengasse – wird für mehr Sicherheit beim Sportplatz sorgen. „Auch hier entstehen dadurch dringend notwendige Parkplätze“, so Wolf abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.