13.04.2017, 15:14 Uhr

Ausbau der NMS und PTS läuft auf Hochtouren

Eisenstadt: NMS Rosental |

Derzeit wird unter Hochdruck an der Sanierung der Neuen Mittelschule und der Polytechnischen Schule Rosental gearbeitet. In der zweiten Bauphase entsteht gerade eine räumliche Erweiterung der Schule. Bürgermeister Thomas Steiner und GR Ruth Klinger-Zechmeister machten sich bei einem Lokalaugenschein ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten.

Das großangelegte Projekt gliedert sich in zwei Phasen. Der erste Teil begann in den Sommerferien 2016 und wurde jeweils in den anschließenden Ferien (Weihnachten und Semester) fortgesetzt und findet mit den derzeit laufenden Osterferien und den kommenden Sommerferien seinen Abschluss. In der ersten Projektphase wurden notwendige Adaptierungen des Gebäudes vorgenommen, um einen barrierefreien Zugang zu gewähren und den neusten Brandschutzbestimmungen (Brandschutztüren, Fluchtwege, etc.) zu entsprechen. Ebenso wurde die komplette Haustechnik erneuert.

Sanierung und Erweiterung

In der zweiten Phase wird derzeit der Zubau umgesetzt. Ende März wurde nun mit den Arbeiten an der räumlichen Erweiterung des Konferenzzimmers sowie der Schaffung von vier neuen Klassenzimmern begonnen. Auch der Eingangsbereich wird entsprechend umgestaltet. Verlaufen alle Arbeiten nach Plan, dann steht einer Fertigstellung mit Schulbeginn des Wintersemesters 2017/18 nichts im Wege.

Bürgermeister Thomas Steiner verschaffte sich bei einem Lokalaugenschein in den Osterferien einen Überblick über den Fortschritt der Arbeiten: „Die Sanierung läuft hervorragend und ich bin überzeugt, dass wir mit der Schaffung der neuen Klassenräume sowie der Erweiterung dem hohen Standard des Schulstandorts Eisenstadt Rechnung tragen.“

Die Obfrau des Ausschusses für Planung, Bau und Umweltschutz, GR Ruth Klinger-Zechmeister ergänzt: „Mit den Adaptierungsarbeiten im bestehenden Gebäude entsprechen wir allen gesetzlichen Vorschriften und Bestimmungen. Besonderes Augenmerk wurde auf den neuen barrierefreien Zugang sowie die Einrichtung moderner Brandschutztüren gelegt.“

Von der Erweiterung des Konferenzzimmers ist auch GR Birgit Tallian begeistert, die selbst als Lehrerin in der VS Kleinhöflein tätig ist und dem Ausschuss für Schule, Jugend und Sport als Obfrau vorsteht: „Damit ist garantiert, dass die Lehrerinnen und Lehrer einen modernen Arbeitsplatz haben und ausreichend Raum haben, um sich auf den Unterricht vorbereiten zu können.“

Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf insgesamt 4,3 Millionen Euro, wobei rund eine Million alleine in den Zubau des bestehenden Gebäudes fließt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.