16.10.2017, 14:56 Uhr

Einzug in den Nationalrat: Kandidaten aus dem Bezirk warten und hoffen

Wartet und hofft: Christoph Zarits (ÖVP) aus Zagersdorf. (Foto: Uchann)

Wer von den heimischen Mandataren in den Nationalrat einzieht, steht erst am Freitag fest

BEZIRK (ft). Weil die Wahlkarten noch nicht ausgezählt sind und das endgültige Ergebnis der Nationaratswahl 2017 voraussichtlich erst am Freitag feststehen wird, müssen die Kandidaten aus dem Bezirk noch warten: Die Frage, wer von den burgenländischen Mandataren in den Nationalrat einzieht, kann offiziell – also von Seiten der Wahlbehörde – noch nicht beantwortet werden.

ÖVP ist zuversichtlich

Trotzdem zeigt sich zumindest die ÖVP am Tag nach der für sie sehr erfolgreich verlaufenen Wahl zuversichtlich: "Alles deutet darauf hin, dass wir drei Mandate im Burgenland haben“, meinte Landesparteiobmann Thomas Steiner in einer Aussendung. Fix scheint dabei der Einzug der Eisenstädterin Gaby Schwarz, hoffen dürfen noch Christoph Zarits aus Zagersdorf und Andrea Fraunschiel aus Eisenstadt.

SPÖ rechnet mit zwei Mandaten

Bei der SPÖ werden die auf Platz zwei der Regionalliste Nord gereihte Lisa Vogl aus Eisenstadt sowie Elisabeth Schüller aus Purbach wohl nicht in den Nationalrat einziehen: Landesgeschäftsführer Christian Dax rechne damit, zwei Kandidaten entsenden zu können, die in diesem Fall Hans-Peter Doskozil sowie Erwin Preiner heißen.

FPÖ rätselt

Gerechnet und gerätselt wird auch noch bei der FPÖ, wie Christian Ries den Bezirksblättern erzählte. Spätestens am Freitag herrscht dann aber Gewissheit.

Hier geht's zu den Ergebnissen der Nationalratswahl im Bezirk!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.