23.05.2017, 08:54 Uhr

Entlastung statt neuer SPÖ-Steuern

Die SPÖ fällt einmal mehr mit einer Forderung nach neuen Steuern auf. Diesmal ist es die Erbschaftssteuer. „Österreich hat bereits eine hohe Steuerbelastung. Wir wollen keine neuen Steuern, die den Mittelstand noch mehr belasten“, stellt Landesparteiobmann Thomas Steiner fest. „Die Devise lautet: Entlastung statt neuer SPÖ-Steuern.“

Mit der neuen SPÖ-Steuer wäre es amtlich: Jeder, der sein Elternhaus vererbt bekommt, muss zahlen. „Solche Eigentumssteuern belasten vor allem Familien und den Mittelstand. Das ist nicht fair. Der Mittelstand trägt schon jetzt die größte Steuerlast in Österreich“, so Steiner.
Die Volkspartei Burgenland steht für Leistung und Eigentum. „Menschen, die sich etwas aufgebaut und ihr Leben lang etwas geleistet haben, sollen nicht mit neuen SPÖ-Steuern bestraft werden“, so Steiner. „Die Erbschaftssteuer ist eine übermäßige und im Vergleich zum Verwaltungsaufwand ungerechtfertigte Belastung für die kleineren Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, aber auch für viele Klein- und Mittelbetriebe, die einen Betriebsnachfolger suchen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.