08.10.2014, 21:09 Uhr

Erwartungen an den „Neuen“

Kommentar zum neuen Landesschulratspräsidenten Zitz

Die 400.000 Euro, die man mit der Abschaffung des Landesschulratspräsidenten einsparen könnte, sind natürlich ein starkes Argument. Es stellt sich trotzdem die Frage, ob ein Regierungsmitglied, das diese Agenden übertragen bekommt, nicht überfordert wäre. Immerhin geht es um die Führung von mehreren tausend Lehrern und Schülern sowie um die Verwaltung recht komplexer Strukturen.
Deshalb sollten sich die Diskussionen auf die Inhalte und Zielsetzungen im Bildungsbereich konzentrieren. Die ersten Aussagen des neuen Präsidenten klingen recht zukunftsorientiert.
Wenn Vorhaben wie innovative Lernumgebung, modernste Lernmittel und Offenheit nicht nur Schlagwörter zum Amtsantritt bleiben, darf man sich von Heinz Josef Zitz einiges erwarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.