31.03.2017, 15:02 Uhr

Hannes Anton ist neuer Burgenland Tourismus-Direktor

Neo-Torismuschef Anton (l.): „Tourisus muss Selbstbewusstsein entwickeln.“
EISENSTADT. Wie erwartet wurde heute von LH Hans Niessl und LR Alexander Petschnig Hannes Anton als Direktor des Burgenland Tourismus vorgestellt.

Vernetzung im Fokus

Anton, Kärtner mit BZÖ-Vergangenheit, war zuletzt in Podersdorf als Tourismus-GF tätig. Vor seiner Arbeit im Kärntner Landtag zeichnete er sich für das Marketing im Casino Velden und für Villacher Bier verantwortlich. „Ich habe jedoch auch den Wein lieben gelernt“, schmunzelt Anton. Dem Tourismus im Land attestiert er außergewöhnliche Chancen. „Ziel muss es sein, die kleinen Strukturen zu vernetzen“, wünscht sich Anton langfristig drei große Tourismusverbände im Land. „Mit Genuss, Wein oder Kultur haben wir viele Sateliten, die wir zusammenführen müssen, um gemeinsam den Tourismus zu vermarkten“, so der Neo-Direktor.

Anton hat überzeugt

LR Petschnig attestiert Anton einen innovativen, kreativen und gleichermaßen strukturierten Zugang.
„Nach der Ausschreibung hatten wir 13 Bewerber, von denen Anton als erstgereihter in einem Assessement überzeugte“, spricht Hans-Peter Rucker, GF der Landesholding langjährige Tourismuserfahrung, Marktkenntnis und Antons Kommunikationsfähigkeiten an.

Kritik der Opposition

Kritik kommt von der ÖVP: „Mit der Besetzung von Hannes Anton erreicht die blaue Postenschacherei einen neuen Höhepunkt“, so Christoph Wolf, der nach Führungswechsel in der Landessicherheitszentrale und der FMB (Facility Management Burgenland) erneut Postenschacherei ortet.
0
1 Kommentarausblenden
207
hannes Fritz aus Eisenstadt | 02.04.2017 | 16:43   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.