29.01.2018, 17:12 Uhr

Umjubelte „Jahreszeiten“ und Annäherung zwischen Land und Esterhazy

Eindrucksvoll: Die Haydn Philharmonie unter der Leitung von Nicolas Altstaedt, der Wiener Kammerchor und die Solisten Mark Padmore, Florian Boesch und Christina Landshammer (Foto: Esterhazy/Josef Siffert)

Kulturlandesrat Hans Peter Doskozil betont das „Gemeinsame“ im Kulturbereich

EISENSTADT. Am 27. Jänner startete mit Joseph Haydns „Die Jahreszeiten“ die Konzertreihe „classic.Esterhazy“. Die Haydn Philharmonie unter der Leitung von Nicolas Altstaedt, der Wiener Kammerchor sowie die drei Solisten Mark Padmore (Tenor), Florian Boesch (Bass) sowie Christina Landshammer (Sopran) sorgten für eine eindrucksvolle Interpretation dieses Meisterstücks.
Stefan Ottrubay, Direktionsrat der Esterhazy Stiftungen, durfte auch zahlreiche prominente Gäste im Schloss Esterházy begrüßen. Allen voran der neue Kulturlandesrat Hans Peter Doskozil. Dabei war eine Annäherung zwischen der Esterhazy Stiftung und dem Land Burgenland spürbar. Doskozil betonte in seiner Rede, auf das „Gemeinsame im Kulturbereich“ setzen zu wollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.