16.10.2017, 12:52 Uhr

Volkspartei ist klare Nummer Eins

Einen Tag nach der Nationalratswahl zieht die Volkspartei Burgenland eine Zwischenbilanz, die ganz klar zeigt: Die Volkspartei mit Sebastian Kurz an der Spitze ist die klare Nummer Eins. Österreich wählt Sebastian Kurz, um unser Land zum Positiven zu verändern.

Diese positive Bilanz gilt auch für das Burgenland. „Alles deutet darauf hin, dass wir 3 Mandate im Burgenland haben. Wir haben mit unserer Kandidatenvielfalt genau die richtige Wahl getroffen, unser Kandidaten haben einen fairen Wahlkampf geführt, in welchem wir eine breite Bewegung für uns begeistern konnten“, so Landesparteiobmann Thomas Steiner.

Im Moment ist die Volkspartei Burgenland mit der SPÖ Burgenland auf Augenhöhe: „Wir sind zuversichtlich, unser Ergebnis wird bis Donnerstag sicher noch ausgebaut und dann geht die Volkpartei Burgenland auch aus dieser Wahl als deutlicher Gewinner hervor. Wir als starke Alternative haben sehr viel erreicht und wollen das in Zukunft auch noch verstärken“, blickt Thomas Steiner positiv in die Zukunft.

„Die Volkspartei hat durchgehend in den Gemeinden ein sehr gutes Ergebnis. Wir hatten 27 Kandidaten im Burgenland, wir haben viele Menschen mitsprechen lassen und es war deutlich zu spüren, dass Österreich eine Veränderung wollte“, zeigt sich Landesgeschäftsführer Christoph Wolf erfreut. Die Zeit für einen neuen Stil in der Politik wurde gewählt, mit Sebastian Kurz an der Spitze ist diese Veränderung spürbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.