09.09.2016, 20:12 Uhr

Mit Idealismus und Liebe zum Material ans Werk

KLEINHÖFLEIN (fa). „Ob ich mich heute wieder auf das Abenteuer Selbstständigkeit aufgrund des Strukturwandels und der Billigmaterialien aus Asien einlassen würde, ist fraglich“, zeigt sich Steinmetz-Meister Franz Karlovits aus Kleinhöflein eher pessimistisch. dennoch ist der heute 67-Jährige von seiner richtigen Berufswahl überzeugt.
Nach der achtjährigen Pflichtschulzeit - VS in Kleinhöflein und HS in Eisenstadt – begann der handwerklich geschickte Absolvent bei der Steinmetz-Firma Franz Erber in Eisenstadt seine dreijährige Lehre. „Zum Besuch der Berufsschule musste ich in den Wintermonaten für meine Ausbildung ins nö. Schrems pilgern, wo vor allem handwerkliches Geschick und Genauigkeit gefragt war, da es damals noch keine geeigneten Maschinen dazu gab“, erinnert sich der zweifache Familienvater gerne an diese Schulzeit zurück. Stolz präsentiert er sein Gesellenstück, einem achteckigen Brunnentisch, den er aus einem Rohling zum Gesellenabschluss gefertigt hatte. Der ehrgeizige Kleinhöfleiner besuchte danach neben seinem Job als Steinmetz jeweils von November bis März die dreijährige Fachschule für Holz, Stein und Metallarbeit in Hallein als Vorbereitung auf die Meisterprüfung und um sein Wissen zu erweitern.
Sein langjähriger Schulkollege in der Berufs- und Fachschule Rudi Wunsch und er beschlossen, sich selbstständig zu machen. Nach erfolgreicher Meisterprüfung im Jahr 1974 schaffte Franz Karlovits nur ein Jahr später mit 26 Jahren den Sprung in die Selbstständigkeit. Klein, aber fein bot er im Elternhaus in der Hauptstraße 32 in Kleinhöflein zusammen mit einem Lehrling seine Dienste als Steinmetzmeister an. „Bis zu meiner Pensionierung habe ich in meinem Betrieb insgesamt acht Lehrlinge ausgebildet, von denen heute noch vier im Betrieb arbeiten“, erzählt der Arbeitgeber mit Stolz und lobt auch die überaus gute duale Lehrlingsausbildung.
Im Jahr 1985 verlegt der Firmenchef seinen Standort auf ein 4000 m2 großes Areal in die Mattersburgerstraße 44, die bis zum heutigen Zeitpunkt als Firmensitz gilt. Gattin Marie Claire, seit vielen Jahren im Betrieb tätig, übernahm 2008 die Agenden des Steinmetz-Betriebes. Dennoch schaut der Ex-Chef täglich im Betrieb vorbei und gibt noch immer wertvolle Tipps. Auch Sohn Gerald als ausgebildeter Steinmetz bringt sein Wissen und Know how in die Firma ein.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.