27.10.2017, 17:01 Uhr

Sengstbratl seit 15 Jahren AMS-Chefin – nun kommen weitere sechs Jahre dazu

Qualifikation und Erfahrung sprachen für die Wiederbestellung von Helene Sengstbratl als Geschäftsführerin des AMS Burgenland. (Foto: AMS/Petra Spiola)

Hohe Qualifikation sprach für die Wiederbestellung

EISENSTADT. Helene Sengstbratl wurde als Geschäftsführerin des Arbeitsmarktservice (AMS) Burgenland wiederbestellt. Ihr Vertrag wird ab Juli 2018 um weitere sechs Jahre verlängert. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Verwaltungsrates waren die hohe Qualifikation und die erfolgreiche Umsetzung der arbeitsmarktpolitischen Ziele und Vorgaben.

Überzeugte beim Hearing

„Die neu bestellte Landesgeschäftsführerin hat anhand ihrer Qualifikation, ihrer beruflichen Erfahrung und ihrer Performance in den Hearings überzeugt“, teilte Roland Sauer, Vorsitzender des Verwaltungsrates des Arbeitsmarktservice (AMS) in einer Aussendung mit.
Helene Sengstbratl ist 2002 AMS-Chefin im Burgenland.
Erfreut über die Wiederbestellung zeigten sich die Industriellenvereinigung Burgenland und ÖVP-Chef Thomas Steiner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.