„Mehr als ein Geschäft": St. Pantaleon-Erlas Nahversorger schließt

2Bilder

ST. PANTALEON-ERLA (bks). „Am meisten tut es mir um die Leute leid", sagt Gerhard Aistleitner. Seit 2004 betreibt er das Kaufhaus Aistleitner in St. Pantaleon-Erla. Nun steht der wohlverdiente Ruhestand an. Als Nahversorger ist der gebürtige Perger mehr als nur ein Verkäufer. „Der persönliche Kontakt mit meinen Kunden ist mir sehr wichtig. Ich habe immer gerne ein offenes Ohr, auch für private Angelegenheiten", so Aistleitner. Vor allem für ältere Menschen, die nicht mehr mobil sind, ist der Laden eine wichtige Anlaufstelle. Ein zusätzlicher Service für seine Kunden ist die Hauszustellung.
„Die Unterstützung der Menschen, die einen Nahversorger schätzen, war immer sehr groß", ist Aistleitner dankbar. Nicht nur im Geschäft, sondern auch im Gemeindeleben engagierte sich der Inhaber intensiv. „Gemeinsam mit unseren Partnern, wie das Gasthaus Stolli, haben wir jedes Jahr Veranstaltungen organisiert, damit sich im Dorf was tut."

Zusammenhalt wichtig

Wenn man in einer kleinen Gemeinde selbstständig ist, ist der Zusammenhalt untereinander umso wichtiger. „Es ist notwendig, dass sich die Produzenten, Händler und Wirte gegenseitig unterstützen." Aistleitner ist es wichtig, dass die Notwendigkeit eines Nahversorgers nicht in Vergessenheit gerät. Denn: „Ohne Nahversorger stirbt ein Dorf." Solche kleinen Geschäfte sind Orte, an denen die Leute zusammenkommen und sich austauschen können. Ab September wird es diesen Austausch-Ort nicht mehr geben.
Nun freut sich Aistleitner auf die Pension. „Ich freue mich, dass ich nicht mehr jeden Tag um fünf Uhr aufstehen muss." Das größte Geschenk ist jedoch die Zeit mit seiner Familie. Diese wird er ab September in vollen Zügen genießen.

Gemeinde sucht neuen Nahversorger

Dass ein Nahversorger für die Gemeinde St. Pantaleon-Erla wichtig ist, denkt auch Bürgermeister Rudolf Divinzenz. „Die Nahversorung ist ein wichtiges Thema, aber auch eine große Herausforderung", sagt der Ortschef. Derzeit sei man darum bemüht, sobald wie möglich einen neuen Nahversorger für St. Pantaleon-Erla zu gewinnen. „Wer Interesse hat, kann sich jederzeit bei der Gemeinde melden", sagt Divinzenz.

Newsletter Anmeldung!

Anzeige
5

United Optics
Wie Ihre alte Brille ein Leben verändern kann!

UNITED OPTICS sammelt alte Brillen für Nigeria und belohnt Kunden mit 30 Prozent Rabatt beim Kauf eines neuen Modells. „Es ist beeindruckend, was für einen Effekt eine gebrauchte Brille in meiner Heimat haben kann“, erzählt der in Nigeria geborene Pfarrer Dr. Emeka Emeakaroha. Sein Verein „One Heart Umunohu“ bekommt im Oktober tatkräftige Unterstützung von UNITED OPTICS. Das Konzept ist so einfach wie bestechend: Alte Brillenfassungen werden bei allen Partnern der österreichweiten...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen