Most – die wahre Alternative zum Wein

Tamara Lechner - Florianer Mostprinzessin 2013
11Bilder
  • Tamara Lechner - Florianer Mostprinzessin 2013
  • hochgeladen von Willy Lehmann

St. Florian beweist einmal mehr seinen Ruf als Most-Hochburg. Das am 11. Mai von den Florianer Bauern im Sumerauerhof veranstaltete Mostfest ist eine der beliebtesten und stimmungsvollsten Most-Prämierungen im Land. Der heurige Most begeisterte die Besucher. Er hat sich zu einer wahren Alternative zum Wein gemausert!

Die Auswahl der Siegermoste am Florianer Mostfest wurde durch eine professionelle Jury-Verkostungen, nach den strengen Richtlinien der Most-Sommellerie, ermittelt. Einheitliche Meinung der Jury ist, dass der heurige Most eine wahre Sensation darstellt, die keinen Vergleich zu erlesenen Weinen scheuen muss.

Mit köstlichem Apfel-, Birnen- und Mischlingsmosten überzeugten die heurigen Siegermoste des Florianer Mostfestes. Sie kamen von:

o Eva und Franz Mitterndorfer
o Irene Wurm
o Renate und Gerald Salzner
o Johannes Spaller
o Josef Heibl
o und den Gebrüdern Kirchmair

Erstmals wurde die Florianer Mostprinzessin gekürt. Unter allen anwesenden Mostfest-Besucherinnen wurde der Titel Mostprinzessin 2013 an Tamara Lechner vergeben.

Neben der traditionellen Trachtenmodenschau der Wichtelstube (Stadl-Paura) sorgten die etwas andere Schuhplattler-Darbietung mit halsbrecherischen Breakdance sowie die Musik von Edelmetall und Rosé Rebellen für die würdige Umrahmung. Unter dem Motto don´t drink and drive war für Mostgenuss ohne Reue garantiert. Das Heimbring Service bis Mitternacht durch Porsche Asten wurde bestens angenommen.

Und das VIP-Aufgebot jener, die sich von der Mostvielfalt überzeugten, reichte von OÖ Versicherung GD - Dr. Josef Stockinger mit Gattin Rosemarie, Ulli Kaun – Die Tischlerin mit Ihrem Mann, UKH-Chirurg Dr. Meinrad Reischl, Genussland Oberösterreich-Chefin Maria Theresia Wirtl, Kurt Hödl vom gleichnamigen technischen Büro, Brunnenbauer Alfons Forster, AVE Marketingchef Bernd Schützeneder, Immobilienlady Ulli Lehmann, Landtagsabgeordneter Wolfgang Stanek, Bürgermeister Robert Zeitlinger, u.v.m.

Über Most in Oberösterreich

Jedes zweite Glas Most, das in Österreich getrunken wird, stammt aus Oberösterreich. 94.000 Tonnen Mostobst werden in einem Durchschnittsjahr geerntet, 35 Liter Most lassen sich die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher jedes Jahr schmecken. Insgesamt bewirtschaften die Bäuerinnen und Bauern in Oberösterreich 15.000 Hektar Wiesen mit Obstbäumen, in denen auch 600 Pflanzenarten und Tierarten ihr Zuhause haben. Die Obstbäume sind damit nicht nur landschaftstypisch, sondern auch wertvoll für unser Ökosystem.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen