Neue Projekte in der Leader-Region Linz-Land

Leader-Projektauswahlgremium des Regionalentwicklungsvereins Zukunft Linz-Land
  • Leader-Projektauswahlgremium des Regionalentwicklungsvereins Zukunft Linz-Land
  • Foto: fotokerschi.at
  • hochgeladen von Katharina Mader

BEZIRK. Vier mal im Jahr kommt das Projektauswahlgremium der Leader-Region Linz-Land zusammen, um über innovative und regionale Projekte abzustimmen. Vier neue Projekte wurden in der letzten Sitzung positiv bewertet und können nun gestartet werden.

"Park der Begegnung" in Asten

Die Gemeinde Asten plant einen „Park der Bewegung und Begegnung“. Hinter dem Gemeindeamt liegt zwischen Krabbelstube, betreubarem Wohnen und leistbarem Wohnen ein ganz besonderer Raum mit altem Baumbestand. Er soll mit Sitzgelegenheiten, Bewegungsstationen, einer Blumenwiese, einer Kieslandschaft und Wasserflächen attraktiv gestaltet werden und als Bewegungs- und Begegnungszone für alle Altersgruppen genutzt werden. Das Projekt beinhaltet die Planung des Parks mit aktiver Bürgerbeteiligung.

Erste Montessori Schule Österreichs

Zur Förderung von Innovationen braucht es Räume, in denen sich Menschen treffen können. Aus diesem Grund initiiert der Regionalentwicklungsverein Zukunft Linz-Land das Regionsprojekt „OTELO Linz-Land“. Konkretes Ziel ist es, bis Ende 2018 in der Leader-Region Linz-Land fünf Otelo Standorte mit frei zugänglichen Entwicklungs- und Experimentierräumen für experimentelles und gemeinsames Schaffen zu entwickeln.

In Oftering startete im September 2017 die KOSMO Montessori Schule für selbstbestimmtes Lernen. Langfristig werden zirka 40 Kinder im Alter die Schule besuchen können. Dies wird die erste von der Österreichischen Montessori Gesellschaft zertifizierte Schule in Oberösterreich sein.

Turm soll Einblicke in Stadtmauer geben

Der derzeit ruinöse Stadtmauerturm hinter dem sogenannten "Florianerhaus" in der Ennser Altstadt soll denkmalgerecht mit Hilfe von Leader-Mitteln restauriert und im Rahmen von Stadtführungen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Im Inneren ist in Zukunft eine Dauerausstellung zur Ennser Stadtmauer geplant. Hier soll auf zirka 20 Schautafeln mit Plänen und historischen Abbildungen erstmalig ein umfassender Überblick über die Stadtbefestigung von Enns geboten und somit ein neues kulturtouristisches Angebot entstehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen