Hilfe für Elisabethinen
Raffelstettner Feuerwehrler im Einsatz in Linz

Johannes Leibetseder (rechts) und Martin Stöger von der FF Rohrbach bei Sankt Florian.
2Bilder
  • Johannes Leibetseder (rechts) und Martin Stöger von der FF Rohrbach bei Sankt Florian.
  • Foto: Leibetseder
  • hochgeladen von Michael Losbichler

Der 25-jährige Johannes Leibetseder aus Asten ist an der Vor-Triage beim Ordensklinikum der Elisabethinen in Linz im Einsatz. Der Raffelstettner Feuerwehrmann hat die Aufgabe, die Patientenströme beim Eingang zu koordinieren.

ASTEN, LINZ. "Unsere Aufgabe ist es, die Patientenströme, die zum Krankenhaus kommen, aufzuteilen, zu befragen und zu versuchen, dass alles geordnet abläuft", erzählt Leibetseder. "Im 6-Stunden-Schichtdienst sind immer zwei Feuerwehrleute und zwei Pfleger eingeteilt – davon gibt es zwei Teams für beide Eingänge." Der Astner arbeitet für die Firma Eisenbeiss in Enns und befindet sich derzeit im Betriebsurlaub. "Bevor mir daheim die Decke auf den Kopf fällt, und da ich sowieso gerne helfen möchte, habe ich mich gleich für den Dienst gemeldet."

Sofort für Hilfe bereit

Seit elf Jahren ist Leibetseder bei der Feuerwehr Raffelstetten und heute ist er Schriftführer. Seinen Zivildienst absolvierte er in der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Med Campus IV. Vor kurzem kam der Aufruf an die Feuerwehrleute im Bezirk, die Krankenhäuser beim Assistenzeinsatz zu unterstützen. "Da habe ich mich gleich gemeldet", sagt Leibetseder. Auch als das Bundesministerium die Zivildiener der letzten fünf Jahre wieder mobilisieren wollte, meldete sich der 25-Jährige sofort. "Ich habe die Rückmeldung bekommen, dass ich derzeit auf der Liste eingetragen bin. Noch ist aber nicht klar ob ich weiterhin für die Feuerwehr im Einsatz sein werde oder als ehemaliger Zivildiener."
Eines ist aber klar: Der Astner leistet auch künftig einen wichtigen Beitrag und unterstützt die Gesellschaft während der Krise.

Johannes Leibetseder (rechts) und Martin Stöger von der FF Rohrbach bei Sankt Florian.
Johannes Leibetseder vor dem Eingang der Elisabethinen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen