Stadtentwicklung: St. Valentin will's wissen

ST. VALENTIN. Das Team der Stadtentwicklung St. Valentins rund um Citymanagerin Doris Haider und Architekt Ernst Jordan stellte sein Konzept den Bürgern vor. Und die kamen auch zahlreich und interessiert. Das Team hatte seinen Stand am Franz-Forster-Platz aufgestellt, der eine zentrale Rolle im Stadtkonzept spielen soll. Derzeit ist dort ein Parkplatz.

"Wir überlegen uns, was ist hier sinnvoll, was können wir darauf machen." Angedacht ist eine Begegnungszone. "Teilweise wird es ein Parkplatz bleiben", meint Jordan. Bisher wird der gesamte Raum aber nicht gut genutzt. "Es ist ein offener Prozess", sagen die Stadtplaner. "Die Stimmung der Bevölkerung soll eingefangen werden. Die Bevölkerung soll die Stadt 'erobern'. Das erhöht die Identifikation mit St. Valentin." Das Ganze dürfe aber nicht "künstlich" sein.

"So wie an der Kutsam-Kreuzung, wo bereits erste Liebes-Schlösser aufgehängt worden sind, das gefällt mir", so Haider. Unter valentinwillswissen.at sind die Stadtentwickler interessiert, wie die Bürger die Entwicklung St. Valentins sehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen