Winter-Extrem-Sport
9690 Höhenmeter in 12 Stunden

Im Ziel war ich dann leicht müde.. :)
  • Im Ziel war ich dann leicht müde.. :)
  • Foto: Katharina Reinegger
  • hochgeladen von Lukas Kaufmann

Hallo

Eigentlich war ja für letztes Wochenende das 24 Stunden Rennen in der Messehalle von Freistadt geplant, dieses wurde jedoch aus nicht nachvollziehbaren Gründen abgesagt und so war ich auf der Suche nach einer „verrückten“ Ersatz-Veranstaltung..
Als ich dann im Internet auf ein 12 Stunden Ski-Touren Rennen gestoßen bin, war mir von Anfang an klar, da bin ich mit dabei und so reiste ich am Freitag 15.02.19 mit meiner Freundin nach Zell am See in`s MAVIDA Hotel.. Nach einen köstlichen Abendessen und einer kurzen Nacht läutete bereits um 5 Uhr der Wecker, wir bekamen ein tolles Frühstück und machten sich auf den Weg nach St. Johann im Pongau zum Hahnbaum-Skigebiet, denn dort erfolgte bereits um 7 Uhr der Startschuss.. Die nächsten 12 Stunden hieß es, einen 510 Höhenmeter-Anstieg soo oft wie möglich zu absolvieren.. Aus meinen Erfahrungen der letzten Jahre weis ich schon, dass bei solchen Events besonders wichtig ist, dass man sich gut verpflegt (Essen+Trinken) und dass man sich seine Kräfte gut einteilt.. Bei meinen Ski-Touren-Trainingseinheiten habe ich bisher immer maximal 3000 Höhenmeter zurückgelegt und deshalb war ich leicht „unsicher“ wie es danach werden würde.. Die ersten 5-6 Anstiege gingen sehr gut, ich versuchte einfach von Anfang an ein passendes Tempo für meinen Körper zu finden und auch danach hatte ich nie wirklich einen großen Einbruch.. Natürlich wurde ich langsamer, aber ich konnte immer wieder brav hochgehen..
Oben angekommen, wurde zusätzlich zu einen Chip auch noch unsere Startnummer „gezwickt“ und es gab auch eine Labstation mit Tee, Bananen und Kuchen – diese Labstation gab es auch unten im Tal, ich war dort natürlich immer Stammgast und konnte vermutlich dadurch immer ausreichend Energie zuführen..
Nach einigen Stunden bekam ich natürlich auch verschiedenste kleine „Probleme“ am Körper, aber diese sind bei so einer langen Belastung nichts besonderes.. Nach ca. 8-9 Stunden begann ich zu rechnen, denn ich hatte ein persönliches Ziel gefunden, ich wollte mehr Höhenmeter erreichen, als der höchste Berg der Welt, der MOUNT EVEREST (8848m) hoch ist.. Am Schluss wurde es dann noch einmal spannend, aber schlussendlich bezwang ich den Anstieg ganze 19 Mal und erreichte somit 9690 Höhenmeter..
Insgesamt nahmen an dieser Veranstaltung über 400 Personen teil und ich konnte mir den großartigen 6. Platz erkämpfen!!
Das Ziel für 2020 ist auch schon klar, den Berg 20 Mal zu bezwingen und somit über 10 000 Höhenmeter zurückzulegen in den 12 Stunden.. :)
Ich bin mit meiner Leistung voll zufrieden, hoffe dass mein Körper sich schnell wieder erholt und dann freue ich mich schon bald auf die ersten Bike-Rennen im neuen Jahr!!

sportliche Grüße Lukas
www.lukas-kaufmann.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen