Die Region der Fußball-Meister

4Bilder

REGION ENNS/ST. VALENTIN. Nach 39 Jahren kehrt der ASK St. Valentin in die höchste Liga Oberösterreichs zurück. "Nach dem Vizemeistertitel im Vorjahr wollten wir in dieser Saison unbedingt den Meistertitel erringen – das haben wir geschafft", sagt der sportliche Leiter des ASK, Harald Guselbauer.

Mit einem souveränen 3:0-Heimsieg über Abstiegskandidat Julbach fixierten die Niederösterreicher eine Runde vor Schluss den Meistertitel. "Anständig" wolle man sich nun in der OÖ-Liga präsentieren. Für die Valentiner setzt sich damit eine Entwicklung fort: Vor drei Jahren schaffte der ASK die Rückkehr in die Landesliga, seither ging es kontinuierlich nach oben.

ESK Meister der 1. Klasse

Bereits seit Mitte Mai steht der Ennser Sportklub als Meister der 1. Klasse Mitte fest. Rekordverdächtige 19 Punkte beträgt der Vorsprung auf die "Verfolger". "Ich bin überzeugt, dass wir auch in der Bezirksliga eine gute Rolle spielen werden", sagt ESK-Obmann Hans Trauner. Die einzige Saisonniederlage war ein 0:1 zuhause gegen den Dritten Alkoven. In der Bezirksliga müssen die Ennser allerdings mit einem neuen Trainer bestehen.

Verstärken wird die Ennser unter anderem der Akademiespieler Ajdin Sibic – ein Rückkehrer. Der SK Asten sichert sich hinter den Ennsern den Vizemeistertitel. Ein Relegationsplatz geht sich aber wohl nicht mehr aus. Diesen Rang strebt die Sportunion Hofkirchen in der Oststaffel an. Dazu könnte bereits ein Punkt bei Nachzügler Adlwang reichen. Für den Aufsteiger wäre es eine Sensation, in die Entscheidungsspiele für die Bezirksliga zu kommen. Die Hofkirchner zählen schon jetzt zu den Teams der Saison.

Jubel in St. Pantaleon

Eine wechselvolle Saison geht für Regionalligist Union St. Florian mit dem Gastspiel in Gleisdorf zu Ende. Im Herbst mussten die "Sängerknaben" noch um den Klassenerhalt bangen. Im Frühjahr wendete sich jedoch das Blatt: St. Florian siegte sieben Mal in Serie und zählt damit zu den stärksten Teams der Rückrunde. Die Zukunft ist allerdings etwas ungewiss. Die Vereinsfunktionäre hinterfragen den Sinn der Regionalligen. "Wir werden für die kommende Saison den Sparstift ansetzen", sagt Obmann Siegfried Kaiser (siehe S. 46). Die Florianer wollen mit einer verjüngten Mannschaft in die neue Meisterschaft gehen. Die "Juniors", das zweite Team der Florianer, müssen aus der Bezirksliga absteigen – ein Nachteil, was die Durchlässigkeit junger Spieler in die Kampfmannschaft betrifft.

In der 1. Klasse Ost kämpft der SC Ernsthofen gegen den Abstieg. In der letzten Runde muss in Großraming ein voller Erfolg her. Gleichzeitig darf Haidershofen in St. Marien nicht punkten. Nur so kann sich Ernsthofen auf den Relegationsplatz retten. Ansonsten steigen die Niederösterreicher direkt ab. Der Jubel ist hingegen in St. Pantaleon-Erla groß: Nach fünf Jahren verlassen die Niederösterreicher die 2. Klasse. Mit Gutau und Arbing gab es die Saison über einen spannenden Dreikampf.

Anstoßzeiten von Freitag, 9. Juni, bis Sonntag, 11. Juni

Regionalliga Mitte:
Freitag, 18.30, FC Gleisdorf 09 – St. Florian

Landesliga Ost:
Samstag, 17, SK St. Magdalena – ASK St. Valentin

Bezirksliga Ost:
Samstag, 17, Steyregg – Kronstorf
Samstag, 17, St. Florian Juniors – Union Pichling

1. Klasse Mitte:
Samstag, 17, Wilhering – Enns
Sonntag, 16, Askö Leonding – SK Asten

1. Klasse Nordost:
Samstag, 18.30, SC St. Valentin – Ried/Riedmark

1. Klasse Ost:
Sonntag, 16, Adlwang – Sportunion Hofkirchen

2. Klasse Nordost:
Sonntag, 11.6, St. Pantaleon-Erla – Münzbach

2. Klasse Ost:
Sonntag, 11.6, Niederneukirchen – Grünburg

Änderungen vorbehalten!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen