1. Klasse Nordost
SC verliert "6-Punkte-Spiel" und Tabellenführung

Can Öncel (m.) brachte den SC St. Valentin gegen St. Oswald/Freistadt in Führung.
24Bilder
  • Can Öncel (m.) brachte den SC St. Valentin gegen St. Oswald/Freistadt in Führung.
  • hochgeladen von Fabian Buchberger

Trotz 1:0-Führung hatte der SC St. Valentin im Heimspiel gegen Verfolger St. Oswald/Freistadt am Ende das Nachsehen.

ST. VALENTIN. Eine Woche nach dem doch deutlichen Auswärtssieg bei Bad Zell stand für den SC St. Valentin das nächste Topspiel auf dem Programm. Der Tabellendritte aus St. Oswald/Freistadt gastierte Sonntagnachmittag am Sportplatz in Niederösterreich. Und die Mühlviertler zeigten von Anfang an, dass sie den Drei-Punkte-Rückstand in der Tabelle auf die St. Valentiner unbedingt wettmachen wollen. So gehörte auch die erste gefährliche Aktion in Minute 12 den Gästen. Der Versuch ging aber über das Tor der Heimischen. In der 18. Minute dann die überraschende Führung für den SC. St. Oswald-Keeper Rene Stütz verschätzte sich bei einer Freistoßflanke und St. Valentin-Topscorer Can Öncel staubte zum 1:0 für die Gastgeber ab.

Duell Rimser vs. Koci

Die Gäste ließen sich aber auch durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen, hatten mehr Chancen. Wirklich gefährlich wurde St. Oswald jedoch erst gegen Ende der ersten Halbzeit. Zunächst konnte SC-Goalie Niklas Rimser einen Schuss von Ales Koci noch parieren (39.). Drei Minuten später musste sich der Schlussmann bei einem Freistoß von Koci aber geschlagen geben. Der verdiente Ausgleich für St. Oswald/Freistadt. Und ein Mal hieß das Duell vor Seitenwechsel nochmals Rimser vs. Koci. Beim Weitschuss des Mittelfeldspielers konnte sich der Keeper mit einer starken Parade wieder auszeichnen. 

Spiel gedreht

Sofort nach Wiederbeginn versuchte sich Öncel aus der Distanz, verfehlte jedoch knapp das Gehäuse. Wie in Halbzeit Eins wurde auch im zweiten Durchgang um jeden Ball gekämpft. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie diese Partie nicht verlieren wollten. In der 64. Minute war das Spiel aber zugunsten der Gäste gedreht. 1. Nordost-Topscorer Filip Rezac lief plötzlich ganz alleine auf das Tor des SC zu, umkurvte Rimser und stellte mit seinem 13. Saisontor auf 1:2 aus der Sicht der Niederösterreicher. Die St. Valentiner gaben sich jedoch nicht geschlagen und kamen nur zwei Minuten nach dem Rückstand zur großen Ausgleichschance. Der Schuss von Thomas Schlager streifte jedoch knapp am Tor vorbei.

Ein Punkt trennt Führungs-Trio

In weiterer Folge konzentrierten sich die starken Gäste auf die Defensivarbeit und warteten auf Konter. Diese brachten zwar nichts Zählbares mehr ein, der SC kreierte aber auch keine gefährlichen Aktionen mehr. In der dritten Minute der Nachspielzeit war dann die Aufregung noch einmal groß. Ein angebliches Handspiel im Strafraum der Mühlviertler ließ die Emotionen am Sportplatz hochkochen. Für Schiedsrichter Günter Ullmann kein Grund um auf den Punkt zu zeigen und so war die zweite Saisonniederlage für St. Valentin nur wenige Augenblicke später besiegelt. Die Liga bleibt dadurch umso spannender, sind die ersten Drei Bad Zell, St. Valentin und St. Oswald/Freistadt nur durch einen Punkt getrennt.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen