Schüler aus St. Pantaleon-Erla gewann internationalen IT-Bewerb

Rene Fischer, Valentin Benke und Harald Moritz (v.l.n r) sind stolze Sieger des Healthcare Hackathons in Kiel.
  • Rene Fischer, Valentin Benke und Harald Moritz (v.l.n r) sind stolze Sieger des Healthcare Hackathons in Kiel.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Katharina Mader

ST. PANTALEON-ERLA. Wie sieht die Technologie der Medizin der Zukunft aus? Mit dem größten Healthcare-Hackathon in Kiel sollte diese Frage so konkret wie möglich beantworte werden. Innerhalb von 30 Stunden galt es, die gestellte Aufgabe zu bewältigen. Nach dem 30-stündigen Programmiermarathon musste das Ergebnis der kritischen Jury präsentiert werden.

Eingeladen waren sowohl Start-Ups als auch Unternehmen. Teilgenommen haben 18 Teams mit mehr als 150 IT-Experten. Die jünsten Teilnehmer konnten sich gegen ihre Kokurrenz durchsetzen. Harald Moritz aus Klosterneuburg, Rene Fischer aus St. Pantaleon-Erla und Valentin Benke aus Langenzersdorf gewannen diesen internationalen Bewerb. Ihre entwickelte App soll Drohnen in die Lage versetzen, verunglückte Menschen in den Bergen zu identifizieren und mit Rettungsmaterial zu versorgen.

Kennengelernt hat sich das Siegesteam im Rahmen der Begabtenförderung des Landes Niederösterreich, dem Talentehaus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen