16.08.2016, 13:18 Uhr

Wenn im Bett Flaute herrscht

KRONSTORF. Wenn von Potenzstörungen die Rede ist, denken die meisten unwillkürlich an eine männliche Erektionsstörung. Jedoch zählen mangelnde sexuelle Kraft und fehlende Lust auf Sex ebenso zu den Potenzstörungen, was Frauen mindestens genauso betrifft wie Männer. Diese, als Libido bezeichnete Sexualenergie lässt sich durch natürliche Hausmittel ebenso stärken wie die Potenz im engeren Sinne, sofern nicht organische Erkrankungen hinter den Störungen stecken, die dann ärztlich abgeklärt werden sollten.

„Man muss grundsätzlich einmal zwischen zwei Arten von Hilfsmitteln unterscheiden. Erstens natürliche, aphrodisierende Hilfsmittel und die natürlichen, potenzsteigernden Hilfsmittel. Als aphrodisierende Mittel sind Gewürze wie Inqwer, Ginseng, Knoblauch oder Kardamon sowie Ätherische Öle wie Rosenöl, Ylang-Ylang oder Sandlholz als Duft oder Massageöl zu empfehlen“, sagt Apothekerin Beate Pauer aus Kronstorf. „Als potenzsteigerndes, natürliches Mittel ist nach wie vor die Ginseng Wurzel, nur beste Qualität, sowie auch Brennnesselsamen, das Pflanzenextrakt Yohimbin oder auch die Wurzel der Petersilie sehr gefragt“, erklärt Beate Pauer, die natürlich auch viele andere, rezeptfreie Potenzmittel mit ähnlicher Wirkung wie das bekannte, rezeptpflichtige Viagra in der Apotheke führt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.