25.01.2018, 13:21 Uhr

Die Region Enns im Zahlen-Check

(Foto: Graphik: BRS/Karr)

Während Enns 1212 zur Stadt erhoben wurde, hat St. Valentin erst seit 1983 diesen Status.

REGION (bks). Die BezirksRundschau Enns wird in elf Gemeinden verteilt, zwei davon sind Städte. Das Gebiet erstreckt sich über zwei Bezirke. Die Enns teilt die Region in einen ober- und einen niederösterreichischen Teil.

Einwohnerzahlen: Laut Statistik Austria leben in den Gemeinden der Region Enns insgesamt 50.297 Menschen (Stand 1. Jänner 2017). Die bevölkerungsstärkste Gemeinde ist Enns mit 11.816 Einwohnern, gefolgt von St. Valentin (9.319) und Asten (6.552). Die wenigsten Einwohner haben Niederneukirchen (2.037) und Hofkirchen (1.880). Das Schlusslicht ist die Gemeinde Hargelsberg mit 1.354 Einwohnern.

Bevölkerungszuwachs: Aus demographischer Sicht hat sich Kronstorf am stärksten verändert. Von Jänner 2016 bis Jänner 2017 ist die Bevölkerung um 164 Personen auf 3.392 angestiegen. Dies ist auch der Geburtenrate zu verdanken: 43 Neugeborenen stehen 20 Todesfälle gegenüber. Das bedeutet einen Geburtenüberschuss von sieben Menschen je tausend Einwohner. Signifikant ist der Zuzug durch Binnenwanderung, also innerhalb Österreichs. 131 Menschen sind im genannten Zeitraum in die Gemeinde zugezogen.

Tourismus in der Region: Die Tourismus-Gemeinde in der Region schlechthin ist Enns. Der Tourismus- und Stadtmarketing GmbH (TSE) zufolge wurden im Jahr 2017 53.287 Nächtigungen verzeichnet. Von der Landesausstellung 2018 erwartet sich die Gemeinde einen Zuwachs. „Die Übernachtungszahlen werden in diesem Jahr sicher ansteigen. Allerdings rechnen wir mit mehr Tagestouristen", sagt TSE-Chef Max Homolka.

Bürgermeister: Kerstin Suchan-Mayr ist das einzige weibliche Gemeindeoberhaupt der Region. Der jüngste Bürgermeister ist Christoph Gallner (29) aus Niederneukirchen. Der Dienstälteste unter den Gemeindechefs ist Manfred Huber (seit 1995) in Hargelsberg, gefolgt von Franz Stefan Karlinger (seit 1997) in Enns.

Grundstückspreise: Wer einen günstigen Grund erwerben möchte, ist in Ernsthofen (55 bis 70 Euro pro Quadratmeter) und in St. Pantaleon (60 bis 90 Euro pro Quadratmeter) richtig. Etwas tiefer in die Tasche greifen muss man, wenn man sich in St. Florian oder Enns niederlassen möchte. In St. Florian kostet der Quadratmeter, laut Immowert123, 190 bis 250 Euro und in Enns zwischen 150 und 250 Euro.

Kleinste & größte Gemeinden: Ennsdorf (7,69 Quadratkilometer) und Asten (8,48 Quadratkilometer) sind die kleinsten Gemeinden der Region. St. Valentin ist mit 45,63 Quadratkilometern die größte.

Niedrigste & höchste Punkte: Die am höchsten gelegene Gemeinde ist Niederneukirchen auf einer Seehöhe von 336 Metern. Mit einer Höhe von 242 Metern liegt St. Pantaleon-Erla am niedrigsten.

Zur Sache

• Enns wurde im Jahr 1212 das Stadtrecht von Leopold VI. verliehen und ist somit die älteste Stadt Österreichs.

• Die kleinste Gemeinde, Ennsdorf, würde flächenmäßig in die größte, St. Valentin, sechsmal hineinpassen.

• Hofkirchen hat, gemessen an der Einwohnerzahl, den höchsten Geburtenüberschuss. 21 Geburten stehen sechs Sterbefällen gegenüber.

• Wer sich für Bevölkerungs-Statistiken interessiert, findet diese aufbereitet auf den Homepages der Statitstik Austria (www.statistik.at) als auch des Landes Oberösterreich (www.land-oberoesterreich.gv.at) und Niederösterreich (www.noe.gv.at).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.