22.09.2014, 12:08 Uhr

Erfolgreicher Ennser Gesundheits- & Umwelttag

Am Samstag, 20. September 2014 drehte sich in der Ennser Stadthalle alles um die Themen Gesundheit und Umwelt. 49 Aussteller präsentierten ihre aktuellen Angebote, machten Schnupperbehandlungen, boten Kostproben am kulinarischen Bereich und informierten über die neuesten Entwicklungen am Energiesektor.

Ernährung, Bewegung, Entspannung und Klimaschutz waren die Schlagworte, an diesem spannenden Tag. Die Besucherinnen und Besucher erwartete eine breite Palette an Themen, an Informationsständen aufbereitet waren und zur Auseinandersetzung mit sich und der eigenen Gesundheit und Umwelt einluden.

Klimaschutz ist Gesundheitsschutz, da waren sich Organisatoren und Publikum einig. Radfahren schont die Umwelt, das wissen wir alle. Aber dass man mit dem Fahrrad auch Strom erzeugen kann, das war neu. Bei der Human Power Station wurde durch kräftiges Treten in die Pedale ein Mixer in Betrieb gesetzt, der für die Radler einen Smoothie produzierte.

Beim città slow Schnecken-Radbewerb maßen sich die Teilnehmer im Langsamfahren und legten beachtliche Zeiten vor.

Für ein tolles Rahmenprogramm sorgten die Schüler des Kindergartens Mosaik und der neuen Mittelschule 1. Besonders der Gutdrauf-Gesundheitsparcours erfreute sich großer Beliebtheit. Auch Bürgermeister Franz Stefan Karlinger war unter den Parcoursteilnehmern (siehe Foto).

„Wir freuen uns schon auf den nächsten Gesundheits- & Umwelttag in zwei Jahren“, war das einstimmige Resumee.

Dabei wird es auch um das Thema Sicherheit in allen Lebenslagen gehen, z. B. Sicherheits- und Gesundheitsmanagement der AUVA, Polizei soll zum Schutz vor Dämmerungseinbrüchen informieren, u.v. m.
Denn auch das Gefühl der Sicherheit trägt zur Gesundheit maßgeblich bei, so Marieluise Metlagel, zuständige Stadträtin für dieses Ressort.

Ich möchte aber auch die Gelegenheit nutzen und mich bei all jenen zu bedanken die zum Gelingen dieses Tages beitragen haben, bei den Gesundheits und Sozialvereinen, genauso wie bei allen Institutionen, Firmen und Personen aus den Bereichen Gesundheit, Soziales, Umwelt und Fairtrade, ganz besonders aber bei Monika Schlögl vom Stadtamt Enns, die einen Großteil der Organisation und Vorbereitung wieder einmal hervorragend gemeistert hat und natürlich auch bei den Mitgliedern des Arbeitskreises Gesunde Gemeinde, beim Umweltarbeitskreis und auch bei den Mitgliedern des Fairtrade Arbeitskreises, die Zusammenarbeit unter diesen Arbeitskreisen verläuft unkompliziert und hervorragend und bildet daher ein gut funktionierendes Netzwerk für die Stadt Enns

Wir sind auch weiterhin bestrebt die bereits angeführten Komponenten in der Stadt Enns zu erfüllen und gegebenen Falls auch immer wieder zu verbessern.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.