21.10.2016, 16:22 Uhr

EWV will Parken in der Stadt erleichtern

(Foto: Edmund Pichler)

Ennser Wirtschaftsverein bemüht sich um gemeinsame Lösung der Parkproblematik in der Innenstadt.

ENNS (km). "Wir haben die Vorschläge gemeinsam mit Vizebürgermeister Manfred Voglsam ausgearbeitet", erklärt Gerold Furtner, Obmann des Ennser Wirtschaftsvereins (EWV). Die EWV-Mitglieder erarbeiteten mit Voglsam realisierbare Lösungsansätze, um die derzeitige Parkplatzsituation zu verbessern. "Langfristig wird es wohl nur funktionieren, wenn neue Parkplätze geschaffen werden." Dies sei jedoch leichter gesagt als getan, denn in der Innenstadt fehlt der vorhandene Platz. "Eine einfache Lösung wären Schrägparkplätze am Schmidberg. Diese wäre zudem auch relativ kostengünstig." Eine kostspieligere Variante wäre jene im Bereich des Spielplatzes in der Mauthausner Straße. "Durch das Versetzen des Zauns rund zwei Meter nach innen, könnten weitere Schrägparkplätze geschaffen werden." Auch die gegenüberliegende Grünfläche im Schlosspark würde sich als Parkfläche anbieten. "Langfristig wäre es sicher vernünftig ein Packdeck am ehemaligen Dorn-Grund in der Mauthausner Straße zu errichten." In der Innenstadt wären Parkflächen in puncto Schaffen einiges teuerer.

Auch um das Bezahlsystem in der Innenstadt hat sich der EWV bereits Gedanken gemacht. "Am derzeitigen Parksystem gefällt und, dass je weiter man weg ist vom Zentrum, die Kosten geringer werden." Das Bezahlsystem am Hauptplatz stelle jedoch mit der halben Stunde gratis Parken ein Manko da. "Die Parkautomaten im Innenstadtbereich könnten künftig auf eine sechs-Minuten-Taktung je zehn Cent umgestellt werden. Die halbe Stunde gratis Parken wird dabei automatisch dazu gebucht." Derzeit sei dies noch nicht der Fall.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.