19.05.2017, 11:18 Uhr

FF Rems: Katakombenfest als Fixpunkt

(Foto: FF Rems)
ST. VALENTIN. 64 Mitglieder zählen zur Mannschaft der freiwilligen Feuerwehr (FF) Rems. Seit 2011 werden auch Frauen aufgenommen. Kathrin Lehner, die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, und Jugendbetreuerin Vanessa Adami verstärkten seitdem das Team.

Aktuell wird das 1989 erbaute Feuerwehrhaus auf den neuesten Stand gebracht. Dazu zählen die Modernisierung der Heizungsanlage und der Ausbau des Dachgeschosses, in welchem nun auch Sanitäranlagen, der Jugendraum und die Umkleide der Damen Platz finden.

Mittlerweile setzt sich die FF Rems aus einem jungen Team zusammen. Der Altersdurchschnitt liegt bei 37 Jahren. Vor einiger Zeit noch hatte die Feuerwehr mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Seitdem jedoch das Bauverbot, das wegen des OMV-Tanklagers bestanden hat, aufgehoben wurde, können die Remser wieder steigende Mitgliederzahlen verzeichnen.

Zahlreiche Brände der strohgedeckten Häuser waren mitunter ein Grund, dass 1905 in Rems die freiwillige Feuerwehr gegründet wurde. Auch aktuell sind Brandeinsätze keine Seltenheit. Den Großteil der Einsätze machen aber technische Hilfeleistungen aus. Die Verkehrslage und die hohe Zahl an Betrieben tragen dazu maßgeblich bei. Im Schnitt bewältigt die FF Rems einmal pro Woche einen alarmierten Einsatz.

Um die Anforderungen im Einsatzfall bestmöglich bewältigen zu können, werden die Mitglieder einheitlich auf einem breit gefächerten Wissensstand gebracht. Zu Land und zu Wasser wird ständig geübt und trainiert. Ein zusätzlicher Fixpunkt im Veranstaltungskalender ist das Katakombenfest, das heuer am 29. und 30. Juli bereits zum 28. Mal veranstaltet wird. Der Name kommt daher, weil unter dem Feuerwehrhaus die Gewölbekeller eines ehemaligen Bauernhofes erhalten wurden. Ein Kamerad meinte damals scherzhaft: „Hier sieht es ja aus wie in den Katakomben von Rom“, die er im Urlaub besichtigt hatte.

Die Feuerwehrjugend der FF Rems nimmt sich seit Jahren ein Beispiel an den aktiven Mitgliedern. Bei diversen Jugendbewerben und Wissenstests können sie stets großartige Erfolge verzeichnen. Auch die Jugend bereichert seit dem letzten Jahr das gesellschaftliche Leben und veranstaltet, nach der erfolgreichen Premiere, auch heuer im Dezember wieder den Perchtenlauf unter dem Motto „Perchten & Punsch“.
Hier erfahren Sie mehr zu den anderen Feuerwehren der Region Enns.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.