01.09.2014, 14:53 Uhr

Großprojekt Kläranlage eröffnet

Links: Das ungefilterte Wasser; Mitte: Das gefilterte Wasser; Rechts: Schlamm der rausgefiltert wurde
ENNSDORF/ST. PANTALEON-ERLA (cd). Nach zwei Jahren Bauzeit wurde die Kläranlage zwischen Ennsdorf und St. Pantaleon-Erla am Freitag, 29. August, feierlich wiedereröffnet. "Die Kläranlage ist das finanziell größte Bauvorhaben der beiden Gemeinden", sagte Ennsdorfs Bürgermeister Alfred Buchberger bei der Eröffnungsfeier. Insgesamt 2,7 Millionen Euro wurden investiert, um die Kapazität der Kläranlage zu erhöhen. Sie kann nun das Wasser von bis zu 10000 Einwohnern verarbeiten. Das "Herzstück" der Kläranlage, das Belebungsbecken, wurde neu gebaut. Auch eine Solaranlage wurde auf dem Dach der Kläranlage installiert. Die Kosten für Sanierung und Erweiterung müssen die Gemeinden tragen, bisher gibt es noch keine Förderzusage von Seiten des Landes. Der Umbau verzögerte sich, da die Firma Angerlehner in Konkurs ging und das Projekt neu ausgeschrieben werden musste. Dadurch stiegen auch die Kosten um 300.000 Euro. Buchberger dankte in seiner Rede den beiden Klärfacharbeitern Furchtlehner Wolfgang und Gaumberger Raimund für die gute Zusammenarbeit. Konsistorialrat Franz Brandstetter segnete die Kläranlage. Der Bürgermeister von St. Pantaleon-Erla Rudolf Bscheid und die Gemeinderäte waren bei der Feier, außerdem Firmenvertreter wie das Ingenieurbüro Lang und Huber.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.