02.10.2014, 13:18 Uhr

„So ein Theater – Von der Kunst des Improvisierens“

ASTEN (red). Am 11. und 12. Oktober haben Besucher wieder die Möglichkeit, in der Caritas-Einrichtung für wohnungslose Männer Unikate aus Holz und Metall zu bestaunen und zu erwerben. Als besondere Gäste darf man heuer Birgit Schwamberger-Kunst und den Leiter der CliniClowns OÖ., Uwe Marschner, begrüßen, die dem Publikum einen Einblick in die Kunst des Improtheaters geben.
Herzlich Willkommen heißt es im Rahmen der „Tage des offenen Ateliers“ bereits zum achten Mal im Caritas Hartlauerhof, einer Einrichtung für wohnungslose Männer. Der Vierkanthof in Asten bei Linz ist Wohn- und Lebensraum für bis zu 14 Männern. Mit Unterstützung von SozialarbeiterInnen arbeiten die wohnungslosen Männer an alten und neuen Lebensmustern. In der projekteigenen Holz- und Metallwerkstatt gestalten sie unter künstlerischer Anleitung kreative, funktionelle und originelle Objekte wie etwa Skulpturen und Möbel aus Wildholz und Eisenschrott, Lichtobjekte, Nützliches für den Garten und vieles mehr. Alle Objekte sind Unikate: eigenwillig, eigensinnig, einzigartig – wie die Bewohner des Hartlauerhofs selbst. „Die Werkstatt ermöglicht unseren Bewohnern eine Beschäftigung, in der sie eigene Ideen einbringen, ihre Kreativität ausleben, und so ihr Selbstwertgefühl steigern können“, erklärt Ulrich Volmer, Leiter des Hartlauerhofs.
Kreativität, Phantasie, Gestaltungsfreude, eine überraschende Vielfalt an Möglichkeiten, spielerisches Meistern schwieriger Situationen, diese Qualitäten sind wesentliche Merkmale des Improtheaters. Am Samstag, 11. Oktober um 15 Uhr können sich die Besucher mit unerwarteten und überraschenden Wendungen an der Kunst des Improvisierens von Birgit Schwamberger-Kunst und Uwe Marschner erfreuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.