23.05.2017, 07:20 Uhr

St. Valentiner Polizisten überführten 54-jährigen Serieneinbrecher

(Foto: Ammentorp/Fotolia)

Der Beschuldigte brach unter anderem vier Mal in ein Lokal und zwei Mal in eine Tankstelle in Ennsdorf ein. Der 54-Jährige aus dem Bezirk Amstetten zeigte sich geständig.

ENNSDORF, ST. VALENTIN. Bedienstete der Polizeiinspektion St. Valentin forschten nach Serien-Einbruchsdiebstählen und Diebstählen im Raum St. Valentin und Ennsdorf einen Tatverdächtigen aus. Ein 54-jähriger Mann aus dem Bezirk Amstetten konnte als Beschuldigter überführt werden.

Im Zuge einer anderen Amtshandlung an der Wohnadresse des 54-Jährigen machten die einschreitenden Polizisten eine verdächtige Wahrnehmung. Den Beamten fielen Gegenstände auf, die bei wiederholten Einbrüchen in einem Lokal gestohlen wurden.

Polizei zeigte Beschuldigten bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten an

Die Kriminalbeamten der Polizeiinspektion St. Valentin klärten nach umfassenden Ermittlungen zahlreiche strafrechtliche Delikte. Unter anderem konnten so vier Einbruchsdiebstähle in ein Lokal in Ennsdorf, ein versuchter und zwei vollendete Einbruchsdiebstähle in eine Tankstelle in Ennsdorf, zwei Einbruchsdiebstähle in Pkws und eine Urkundenunterdrückung in Ennsdorf geklärt werden. Auch ein Einbruchsdiebstahl in einen Baumarkt in Linz, zwei Fahrraddiebstähle durch Einbruch in Linz und zwei Diebstähle in Linz konnten aufgeklärt werden.

Der Tatzeitraum erstreckt sich von Oktober 2016 bis Februar 2017. Die Gesamtschadenssumme beläuft sich auf rund 6.000 Euro. Der einschlägig vorbestrafte Beschuldigte legte ein umfassendes Geständnis ab.

An seiner Wohnadresse stellten die Polizisten diverses Diebesgut (unter anderem Gartengeräte, Kaffeemaschinen, Zigarettenstangen, Flachbildschirme, Navigationsgeräte) sicher.

Der 54-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt und die sichergestellte Beute über Anordnung der Staatsanwaltschaft an die Geschädigten ausgefolgt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.