13.06.2017, 17:00 Uhr

Unternehmen spendet Artefakte für Museum

v.l.: Friedrich Matscheko (Büsscher & Hoffmann), Gottfried Kneifel, Bürgermeister Franz Stefan Karlinger, Geschäftsführer Karl Landl (Büsscher & Hoffmann), Roland Pichlbauer (oö. Landeskulturdirektion), Reinhard Harreither (Museum Lariacum) (Foto: Büsscher & Hoffmann GmbH)

Die Artefakte, die bei Büsscher & Hoffmann gefunden wurden, übergab man nun dem Museum.

ENNS (km). Im Zuge einer Standortentwicklung erwarb das Ennser Unternehmen Büsscher und Hoffmann Gründstücke für eine geplante Erweiterung. Doch bevor dort firmeneigene Gebäude entstehen können, musste die rund 12.000 Quadratmeter große Fläche von einer Grabungsfirma auf archäologische Funde untersucht werden. Normales Prozedere in einer solchen historischen Stadt wie Enns. Bereits nach kurzer Zeit konnte das Grabungsteam dort zahlreiche Fundstücke wie Münzen, Tongefäße und sogar Fundamente von Häusern freilegen. Die Funde wurden nun, knappe zwei Jahre und zahlreiche Untersuchungen später, an Reinhardt Harreither, stellvertretend fürs Museum Lauriacum, übergeben. Harreither bedankte sich bei der Firma für diese großzügige Geste. Mit der Spende der Firma Büsscher und Hoffmann habe nun bereits die zweite Ennser Firma römische Artefakte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, bedankt sich auch Roland Pichlbauer vom Land Oberösterreich. Für Geschäftsführer Karl Landl sei es selbstverständlich, die Funde als Ennser der Stadt zu übergeben. Weiters stellt Landl einen Teil der Fläche im Rahmen der Landesausstellung für Schaugrabungen zur Verfügung.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.