01.09.2014, 11:34 Uhr

Vandalismus gegen den "Neuen von Enns"

ENNS (wom). Erst kürzlich übernahm Manfred Voglsam von der ÖVP das Amt des Vizebürgermeisters von seinem Vorgänger Harald Weingartner. Um dies in Enns bekannt zu machen, und um sich der Ennser Bevölkerung zu präsentieren, plakatierte Voglsam in Eigenregie sein Konterfei auf vier Plakatgroßwänden sowie auf 17 A-Ständer rund um die Stadt Enns. Vergangenen Woche wurde einige von diesen durch unbekannte Täter beschmiert. "Das sind für mich keine politisch motivierten Taten sondern purer Vandalismus, der sich leider auch in anderen Bereichen immer wieder zeigt", erklärt Voglsam, der betont, dass die Plakatieraktion nichts mit den Landtagswahlen im kommenden Jahr zu tun hat. "Ich habe diese Aktion in Rücksprache mit dem neuen Vizebürgermeister von Linz Bernhard Bair übernommen", so der Ennser Vizebürgermeister, der sowohl Anzeige bei der Polizei erstattet hat als auch eine private Prämie von 500 Euro ausgegeben hat. "Mir geht es bei der Sache auch darum, dass man denjenigen, die solche Vandalenakten verüben klarmacht, dass dies mit enormen finanziellen Schäden verbunden sind und daher keinen Kavaliersdelikt darstellen", betont Voglsam. Der Ennser Lokalpolitiker schaut derzeit genau, ob sich bei den verbliebenen intakten Plakaten dieser vandalismus wiederholt. "Wenn ich in Enns unterwegs bin schaue ich ein bißchen genauer hin", so Voglsam. Entmutigen lässt sich der Neo-vizebürgermeister durch diese Schmierereien nicht. "Die beschädigten Großplakate werden, so es das Wetter zulässt neu plakatiert. Ich bin mir sicher, dass hinter dieser Tat keine politische Motivation steckt sondern reine Zerstörungswut. Die hemmschwelle vor dem Eigentum anderer sinkt leider immer weiter", erklärt Voglsam.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.