20.09.2014, 15:22 Uhr

Was Hunde und Puppen mit Gesundheit zu tun haben

Nadine Schrank aus Asten warb mit vollem Einsatz und mit einem Glücksrad für ihren Vitaltreff.
ENNS (afl). Was hat ein Apfel mit einem Hund, ein Fahrrad mit einer Anti-Atom-Waffel und eine lebensgroße Puppe mit einem Glücksrad gemeinsam?
Sie alle haben etwas mit Umwelt oder Gesundheit zu tun. In der Ennser Stadthalle konnte man sich vergangenen Samstag am Gesundheits- und Umwelttag davon überzeugen.

Viele Vereine und Institutionen boten den Besuchern ein spannendes und vielfältiges Programm. Eine Gesundheitsstraße bot Informationen über den eigenen Blutdruck ebenso wie über Seh- und Hörkraft, bei der Radlobby konnte man sein Fahrad kodieren, und wer mit sportlichen Ambitionen gekommen war, konnte Rad fahren, Rückengymnastik betreiben oder an einer Kletterwand seine Fingermuskeln auf die Probe stellen.
Dazu kamen viele Stände mit Themen wie erneuerbare Energien, gesunde Ernährung, psychische Gesundheit oder Hunde, die als Therapietiere ausgebildet werden.

Das Rote Kreuz simulierte an einer Menschenpuppe eine Erste-Hilfe-Situation, und für Spannung und Unterhaltung bei Kindern waren ein altersgerechter Gesundheitsparcours und Fun und Action in der Sporthalle vorbereitet.
Gesundheit ist ein allgegenwärtigtes Thema und am Puls der Zeit - das zeigte dieser Tag eindrucksvoll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.