28.09.2014, 19:11 Uhr

Auferstandenes St. Florian fährt nach Allerheiligen

Erstmals jubeln durfte Union St. Florian im Heimspiel gegen den SAK. (Foto: Scharf)
BEZIRK. Nach dem ersten Saisonsieg hat Regionalligist Union St. Florian Lunte gerochen. Am Freitagabend fährt das Team von Reinhard Burits zu Mittelständler Allerheiligen. Die Steirer haben am Wochenende in Wallern ihren vierten Saisonsieg eingefahren, den zweiten hintereinander. Gegen St. Florian müssen sie wegen Sperren vier Spieler vorgeben, bei den Florianern fehlt Gernot Falkner nach seiner fünften gelben Karte. "Wir leben wieder", sagte der sportliche Leiter Andy Hofmann nach dem verdienten 3:0-Sieg gegen den SAK. Die Florianer bleiben aber auch nach ihrem ersten Dreier nach derzeitigem Stand auf einem Abstiegsplatz.
Den Blick nach unten muss auch der ASK St. Valentin in der Landesliga Ost richten. Die Niederösterreicher liegen zwar auf Platz sieben, sind aber nur zwei Punkte vor dem Vorletzten Union Katsdorf. Die Mühlviertler haben im Derby 1:2 gegen Schwertberg verloren, dem nächsten Gegner des ASK (Sonntag, 16 Uhr). St. Valentin holte immerhin einen Punkt beim 2:2 in Pregarten mit nach Hause. Auch die Schwertberger finden sich in der unteren Tabellenälfte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.