08.10.2017, 16:58 Uhr

Ennser Faustballer müssen sich von Meister-Play-off verabschieden

(Foto: Robert Minichmayr)
ENNS. Mit Grieskirchen kam eine erfahrene Mannschaft nach Enns zum Bundeligaspiel. Für beide Mannschaften galt verlieren verboten, will man unter den besten sechs der Liga im Meister-Play-off spielen. Die Ennser starteten gut in den ersten Satz, der bis zum 5:5 sehr ausgeglichen verlief. Danach konnten sie sich auf 9:6 absetzen, verpassten aber durch Fehler die Chance, den Satz für sich zu entscheiden. Am Ende ein unglückliches 12:14.

Die nächsten beiden Sätze waren die Spieler des TV Enns zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Das fehlerfrei Service des Gegners und Eigenfehler auf ihrer Seite brachten zwei 8:11 Satzniederlagen. Erst der vierte Satz brachte einen kleinen Lichtblick. Sie spielten Grieskirchen mit 11:3 an die Wand. In der zehnminütige Pause erholte sich der Gegner, wir gerieten in Satz fünf mit 1:6 im Rückstand, kämpften gegen die drohende Niederlage, kamen auf 7:9 heran, am Ende eine bittere Niederlage gegen einen schlagbaren Gegner. Somit ist für die Ennser die Meister-Play-off Geschichte. Zum Abschluss können sie sich noch auf ein tolles Match am 15. Oktober um 14 Uhr gegen den österreichischen Meister Freistadt freuen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.