09.04.2017, 21:53 Uhr

Platz 68 von über 850 Startern beim Linz Marathon

Nach ca. 5 Km war die Welt noch in Ordnung.. :)
Hallo
Was da genau in mir passiert ist heuer in der Wintervorbereitung weis ich nicht mehr genau.. Ich habe glaube ich in Facebook eine Werbung vom Linz Marathon gesehen, dachte mir einen Marathon musst du einmal laufen, schaute im Rennkalender nach, da war noch nicht`s eingetragen an diesen Wochenende und sofort meldete ich mich an.. Ich laufe sehr gerne, aber Grundsätzlich bin ich ein Mountainbiker und verbringe deswegen die meiste Zeit meines Trainings am Rad.. Heuer im Winter kam ich vermutlich im Schnitt auf 2 Laufeinheiten pro Woche, wobei ich immer maximal 28 Kilometer lief – im Grundlagentempo und nicht auf Vollgas...
Also kein typisches Marathontraining in letzter Zeit und in der Woche vorm Marathon dann auch noch richtig viel zu tun in der Arbeit wegen Ostern.. Trotzdem „freute“ ich mich schon voll auf die Erfahrung Marathon.. DANKE an dieser Stelle auch an Julia vom Marathon-Team, die mir meine Glücksnummer 77 organisierte.. :)
Heute war es dann so weit, pünktlich um 09:30 erfolgte der Startschuss und über 850 Marathon-Starter aus der ganzen Welt machten sich auf den 42,195 Kilometer langen Weg.. Da ich in der Vergangenheit schon öfters bei Laufveranstaltungen mit dabei war und dort immer ein großes Problem hatte: Ich startete immer viel zu schnell, hatte dann einen einbruch und am Schluss ging es wieder.. Aber bei einen Marathon erholt man sich davon vermutlich nicht mehr und da ich Gott sei Dank mitlerweile schon aus meinen „Fehlern“ lerne, war mir klar, dass ich eine super zeit nur erreichen kann, wenn ich mich bei einen Pacemaker anhänge.. Julia vom Linz-Marathonteam brachte mich auch hier mit dem richtigen Mann in Verbindung und so lief ich vom Start weg HARALD SCHRENK nach.. Er lief schnell, aber immer konstant – das war sehr gut für mich.. Bis Kilometer 30 konnte ich Harald super folgen, danach wollten meine Beine leider nicht mehr und ich musste ihm mit seinen Begleitern ziehen lassen.. Trotzdem DANKE Harald – ohne dir wäre meine tolle Zeit nicht möglich gewesen – du bist weltklasse!!!!
Von Kilometer 30 bis 35 ist es dann noch halbwegs gegangen bei mir, Harald war so 150-200 Meter vor mir, aber ab Kilometer 36 war dann Schluss mit lustig... Ab hier hatte ich keinen „Grinser“ mehr im Gesicht und musste hart kämpfen.. Ich wollte schneller laufen aber meine Beine streikten und alles fiel auf einmal viel schwerer als zuvor.. Einzige gute an dieser Situation war, dass es allen hinter mir genauso ging, weil überholt hat mich bis in`s Ziel keiner mehr und ich konnte sogar noch 3-4 Plätze gut machen.. Von den längeren Mountainbike-Marathons bin ich zwar Schmerzen gewohnt, aber so gequält wie die letzten 4-5 Kilometer habe ich mich schon lange nicht mehr... Als ich dann schließlich nach 41 Kilometer auf die Linzer Landstraße abbog, war ich mega happy – auch wenn ich die letzten Meter in`s Ziel nicht wirklich genießen konnte..
Nach 3 Stunden, 2 Minuten und 33 Sekunden war es aber endlich so weit, ich überquerte als 68. von über 850 Marathon-Startern die Ziellinie und war natürlich mega happy.. :)
Die erste Zeit im Ziel war nicht ganz so lustig, da die Beine schon sehr schmerzten aber mitlerweile passt wieder alles und ich werde, wenn`s passt sicherlich 2018 auch wieder am Start stehen und hoffentlich 154 Sekunden schneller sein.. :p

Auch wenn es ein geniales Erlebnis heute war, freue ich mich jetzt schon wieder mega viel auf die nächsten Bike-Rennen, da kann ich dann wenigstens auf den Trails wieder etwas genießen.. ;)

sportliche Grüße Lukas
http://kaufmannlukas94.blogspot.co.at/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.