03.11.2016, 16:51 Uhr

Revanche für VCV

(Foto: Heilbrunner)
ST. VALENTIN. Obwohl nach der knappen 2:3-Heimniederlage im Ö-Cup alle Zeichen auf Revanche gestanden sind, starteten die VCV-Cracks von Coach Matthias Polixmair gegen die hotVolleys verhalten in das Spiel.

Nach unglaublichen 15 Servicefehlern in den beiden ersten Sätzen führten die Gäste rasch mit 2:0. Angefeuert vom fantastischen Publikum fanden die VCVler ab dann immer besser ins Spiel, konnten ein ums andere Mal spektakulär punkten und auf 1:2 verkürzen. Mit leicht veränderter Aufstellung – Basti König spielte erstmals in der Hauptannahme – im vierten Satz funktionierte das Spiel der Heimmannschaft plötzlich in allen Elementen perfekt und die Zuschauer hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen.

Ein souveränes 25:17 bedeutete schon zum dritten Mal in dieser Saison einen Running Score. Ein erkämpftes 15:12 ließ die Valentiner erstmals in der Bundesliga mit 3:2 jubeln. Topscorer war einmal mehr der wiedererstarkte Hias Polixmair mit unglaublichen 33 Punkten.

Assistant Coach Ronni Mühleder war nach dem Spiel über den ersten Fünf-Satz-Erfolg in der Bundesliga erleichtert: "Warum auch immer, aber ab dem dritten Satz haben wir unsere taktische Vorgaben aus dem Training perfekt umsetzen können. Zehn Blockpunkte von Sergiu sind einfach nur geil. Aber eigentlich hat heute das komplette Team gewonnen – auch die Wechselspieler haben ihre Aufgaben perfekt erfüllt. Gratulation an alle!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.