19.10.2016, 15:50 Uhr

Büsscher & Hoffmann feierte Spatenstich

(Foto: Büsscher und Hoffmann GmbH)

Im September rückten die ersten Baumaschinen am Betriebsgelände von Büsscher & Hoffmann in Enns an, um mit den Arbeiten für die Umlegung des Bleicherbaches zu beginnen.

ENNS. Büsscher & Hoffmann hat in den letzten Jahren im Zuge einer geplanten Standortentwicklung nebenliegende Grundstücke mit einer Größe von 22.000 Quadratmetern erworben. 2015 war das Team des AS - Archäologie Service und deren Grabungsfirma sieben Monate lang beschäftigt, um eine Fläche von zirka 12.000 Quadratmetern auf antike Artefakte zu untersuchen. Die flächenmäßig größte archäologische Ausgrabung Österreichs der letzten Jahre führte zur Aufdeckung eines etwa 160 Meter langen Abschnittes einer römischen Straße, welche durch die Zivilstadt von Lauriacum verlief. Weiters konnten sieben römischen Häuser in Stein- und Holzbauweise inklusive römischer Zentral-Heizungssysteme und Hausbrunnen, sowie unzählige Gebrauchsgegenstände wie Münzen, Keramiken, Fibeln, kosmetische und ärztliche Instrumente freigelegt und erforscht werden.

Mit dem Spatenstich für die Bachumlegung fiel nun der Startschuss für den Bau einer neuen Brücke im Verlauf der Werkszufahrt, unter welcher der Bach durchgeführt wird. Im Weiteren wird der 300 Meter lange Bachlauf an der nördlichen Grundstücksgrenze entlang geführt um eine Trennung zwischen dem Industrie- und Wohngebiet von Lorch zu erhalten. Der Bleicherbach, welcher auch Moosbachl oder Stallbach genannt wird und nördlich von Steyr im Raum Stadlkirchen entspringt, ist in diesem Bereich bisher mit einer Halbschale ausgebildet, wird nun aber im Zuge der Umlegung renaturiert und erhält einen ursprünglichen Bachverlauf mit Einbau
von Strukturelementen. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Revitalisierung der Flora und Fauna und setzt die dynamische Entwicklung des Bleicherbaches als Kinderstube für die Fische in der Donau wieder in Gang. Weitere Vorteile der Neugestaltung des Bachbettes sind ein großzügigerer Abflussquerschnitt und die Berücksichtigung von Rückhaltebereichen im Falle eines Hochwassers.

Nach Umlegung des Baches kann Büsscher & Hoffman mit dem Bau einer 6.000 Quadratmeter großen Lagerhalle beginnen, welche dann direkt an bestehende Gebäude angeschlossen werden kann. Dadurch erhält die Firma mehr Qualität und Effizienz in der Lagerung, sowie eine Optimierung der gesamten Arbeitsabläufe im Werk. Die Werkserweiterung wurde aufgrund des stetigen Wachstums des Ennser Traditionsunternehmens in den letzten Jahren dringend notwendig und Büsscher & Hoffmann ist nach Fertigstellung für die Anforderungen der Zukunft bestens gerüstet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.