03.10.2014, 11:46 Uhr

Bund, Land und Gemeinden fördern Wärmepumpen

Die Wärmepumpe gilt als umweltschonendes Heizsystem und wird von Bund, Land und einigen Gemeinden gefördert. (Foto: Robert Kneschke - Fotolia)
REGION (red). Die Wärmepumpe ist ein umweltschonendes Heizsystem, mit der Erdwärme direkt aus der Erde gewonnen wird. Als energieeffiziente Alternative wird sie von Bund, Land und Gemeinden gefördert und von Energieversorgungsunternehmen durch direkte Zuschüsse oder günstige Tarife unterstützt. Die bundesweite Förderung von Wärmepumpen kann über Sonderausgaben für Wohnraumschaffung und Wohnraumsanierung beim Finanzamt geltend gemacht werden. Die Sonderausgaben können über die Arbeitnehmerveranlagung beantragt werden und sind bis zu einem persönlichen Höchstbetrag von 2.920 Euro jährlich abzugsfähig. Das Land fördert die Umstellung von fossilen Anlagen, wie zum Beispiel Gas oder Kohle auf Wärmepumpen mit bis zu 2.200 Euro. Bei Neubauten beträgt der Zuschuss bis zu 1.700 Euro. Unternehmen können bei der KPC-Kommunalkredit Public Consulting Förderanträge stellen. Auch Gemeinden, wie zum Beispiel Asten oder Ennsdorf, unterstützen den Bau von Wärmepumpen. Die Gemeinde Asten hat 2013 vier Wärmepumpen gefördert, heuer sind es zwei. Hat man die Zusicherung für die Landesförderung kann man bei der Gemeinde einen Antrag für die Gemeindeförderung stellen. Weitere Informationen zum Thema Förderung auf www.waermepumpe-austria.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.