24.09.2014, 13:43 Uhr

Kleiner Chip mit großer Wirkung

Wozabal setzt ab sofort auf die innovative UHF-Technologie

Die Unternehmensgruppe Wozabal baut ihre Technologieführerschaft und Dienstleistungskompetenz im Bereich „Textile Vollversorgung“ weiter aus.


ENNS. Die Unternehmensgruppe Wozabal betreibt an sieben Standorten die modernste und leistungsfähigste Wäscherei zur Reinigung und Aufbereitung von Miettextilien und Mietwäsche in Europa. Bei Wozabal setzt man aber seit jeher nicht nur auf Größe und quantitatives Wachstum, sondern auch und vor allem auf den Einsatz innovativer Technologien.
Transparenz und Optimierungspotentiale durch den Einsatz von UHF-Chips
Wozabal ist mit dem Einsatz von RFID-Chips der neuesten Generation – Ultra High Frequency Chips, kurz UHF-Chips – der absolute Vorreiter in der Branche und nutzt diese technische Weltneuheit ab sofort um Vorteile für die Kunden und das Unternehmen selbst zu generieren. Europaweit ist Wozabal der erste textile Vollversorger, der UHF-Chips in Krankenhäusern und in Seniorenheimen einsetzt. Eine Ausweitung auf die anderen strategischen Geschäftsfelder Industrie und Hotellerie ist angedacht. Bereits 2008 war Wozabal einer der ersten Anbieter, der die bisherigen HF-Chips (High-Frequency-Chips) im Gesundheitswesen verwendete. Dank des nun realisierten Einsatzes der neuesten Chip-Entwicklung kann Wozabal eine lückenlose Dokumentation des Wäschemanagements ebenso zur Verfügung stellen, wie genaue Statistiken z.B. über die Anzahl an Waschzyklen oder die exakten Verbrauchsmengen, wodurch automatisch eine bedarfsorientierte Wäschebestellung ausgelöst wird. In jedes einzelne Textil wird ein UHF-Chip eingenäht. Da der Chip passiv ist, sendet er keinerlei Signale oder Strahlen, außerdem sind die Chips so klein, dass sie beim täglichen Benutzen der Wäsche nicht stören. Die Technologie ermöglicht es, zu jedem Zeitpunkt festzustellen, wo sich die Textilien gerade befinden. Wozabal kann seine Kunden daher mit noch mehr begleitenden Dienstleistungen, bis hin zur durchgängigen Organisation des Wäschelagers, unterstützen. Das eröffnet viele Optimierungspotenziale und sorgt für eine extrem hohe Kostentransparenz. Damit setzt Wozabal einen weiteren Meilenstein in der Weiterentwicklung der Dienstleistung „Textile Vollversorgung“. Zusätzlich werden durch den Einsatz der UHF-Chips auch der Energiebedarf und die betreffenden Kosten nachhaltig und deutlich reduziert.
„Interessant ist für uns die Transparenz. Wir können laufend überprüfen in welchen Bereichen wie viel Wäsche verbraucht wird bzw. wo wir gerade einen höheren Verbrauch haben. Somit kann das jetzt deutlich besser kontrolliert und entsprechend optimiert werden“, erklärt Bernhard Hatheier, Heimleiter im Bezirksalten- und Pflegeheim Esternberg. Karin Sehner-Leimbach, strategische Einkäuferin bei der Sana-DGS GmbH ergänzt: „Wir bemerken einfach spürbare Arbeitserleichterungen für unsere Mitarbeiter und wir merken auch, dass der gesamte Ablauf reibungsloser, stressfreier sowie noch zuverlässiger verläuft und weniger Fehler passieren können“.

Marktführer im Bereich Innovation

Die Unternehmensgruppe Wozabal entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten nicht nur zum Marktführer in Österreich sondern auch zu einem der innovativsten Leitbetriebe der Branche in ganz Europa. „Eines unserer obersten Ziele ist es, das organische Wachstum auch mit einem laufenden technologischen Fortschritt dauerhaft abzusichern. Wir denken tagtäglich über Innovationen, Optimierungen und Effizienzsteigerung nach. Ebenso wie über Nachhaltigkeit und den schonenden Umgang mit Ressourcen. Sowohl im Sinne unserer Kunden als auch im Sinne unseres Unternehmens. Wir treiben daher den internen F&E-Bereich ständig voran, arbeiten aber auch intensiv mit Fachhochschulen und internationalen Partnern zusammen“, erklärt Christian Wozabal, seit 2006 gesamtverantwortlicher Geschäftsführer des erfolgreichen Familienunternehmens. Die Unternehmensgruppe Wozabal investiert jährlich 2 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.