29.10.2014, 00:00 Uhr

Mehr Platz für Shampoo & Co.: dm Verteilzentrum in Enns wächst

dm-Verteilzentrum (Foto: Preschl)
ENNS. Bis zu 2200 Paletten werden täglich an Österreichs dm drogerie markt-Filialen ausgeliefert. "99 Prozent des gesamten Sortiments kommt aus Enns", sagt Hubert Krabichler vom dm Verteilzentrum Enns, der aufgrund der positiven Umsatzentwicklung (+5,7 Prozent in OÖ) von "Kapazitätsengpässen" spricht. Daher wird für großvolumige, schnelldrehende Artikel ein Volumen-Verteilzentrum geschaffen. Ein 5000 Quadratmeter großes Objekt wird am Nachbargrundstück angemietet. Als weiterer Schritt wird die Verteilung über sieben regionale Umschlagspunkte geführt. In ein bis zwei Jahren wird in Enns ausgebaut und automatisiert.

ENNS, OÖ. Der Umsatz von dm drogerie markt ist im Geschäftsjahr 2013/14 in Österreich um 5,1 Prozent auf 756 Millionen Euro gewachsen. In OÖ sogar um 5,7 Prozent. Durch Optimierungen im Filialnetz sowie Produktivitätssteigerungen ist es gelungen, steigende Kosten nicht an die Kunden weiterzugeben. Das Verteilzentrum Enns wird erweitert. Geplant sind eine neue Filiale in Ried im Innkreis sowie ein neuer Standort entlang der Wiener Straße in Linz. dm beschäftigt in OÖ zurzeit 1372 Mitarbeiter.

Kunden belohnen dm mit Rekordumsatz

Umsatzplus von über 5 % auf 756 Millionen Euro in Österreich

Investitionen in Einkaufsatmosphäre, Kommunikation und Preiswürdigkeit
International bereits über 50.000 Mitarbeiter in mehr als 3.000 Filialen
Exklusive Styling-Kollektion im dm friseur- und kosmetikstudio

WIEN, SALZBURG, ENNS. Mit einem Umsatzzuwachs von 5,1 % auf 756 Mio. Euro konnte sich dm drogerie markt im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr (1. Oktober 2013 bis 30. September 2014) in Österreich deutlich über dem Branchenschnitt entwickeln, zusätzliche Marktanteile holen und an die Erfolge der vergangenen Jahre anschließen. Dieses höchst erfolgreiche Ergebnis konnte bei praktisch konstanter Filialanzahl erzielt werden (+ 1 % oder plus 4 Filialen auf 384 Standorte). Durch Optimierungen im Filialnetz sowie Produktivitätssteigerungen in den Prozessen ist es 2013/14 gelungen, steigende Einkaufspreise und andere Kostensteigerungen nicht an die Verbraucher weiterzugeben. Gleichzeitig wurden 187 zusätzliche Arbeitsplätze in Österreich geschaffen (6.226 Mitarbeiter, + 3 %).

dm international
Nicht minder erfolgreich waren die dm Österreich-Töchter in Mittel- und Südosteuropa: In Summe konnte das Unternehmen seine Umsätze in den zehn Auslandsmärkten (Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien, Bulgarien und Mazedonien) um 6 % wechselkursbereinigt steigern. Für den Teilkonzern Österreich/CEE mit seinen 1.442 Filialen (+ 2 %) ergibt sich somit ein Umsatzwachstum von 5,6 % wechselkursbereinigt (nicht wechselkursbereinigt + 4 % auf 1.922 Mio. Euro). Bereits fast 16.000 Menschen (15.846, + 2,8 %) finden in den elf Ländern des Teilkonzerns ihren Arbeitsplatz.

Der dm Gesamtkonzern erzielte 2013/14 ein Umsatzvolumen von 8,3 Milliarden Euro und beschäftigt erstmals über 50.000 Mitarbeiter in mehr als 3.000 Filialen.
„Die umfassende Orientierung an den Kundenbedürfnissen und an den Besonderheiten der einzelnen Märkte, permanente Innovationen und Investitionen in das Sortiment, in die Läden und in die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter sowie der Grundsatz, die Expansion aus eigener Kraft voranzutreiben, haben dm drogerie markt nicht nur stabil, sondern äußerst erfolgreich durch die turbulente Zeit der letzten fünf Jahre getragen“, so Mag. Martin Engelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung von dm Österreich/CEE. Im dm Teilkonzern wurden seit 2008/09 326 zusätzliche Standorte eröffnet und ein Umsatzwachstum von fast 37 % erzielt.

Vielseitiger, größer, schöner, besser
235 Standorte im Teilkonzern – fast jede sechste Filiale – wurden im vergangenen Geschäftsjahr 2013/14 in größerem Stil erneuert oder neu eröffnet. Ein Großteil der 62 Mio. Euro Investitionssumme floss in die Ausrollung des neuen Ladenbildes: Es streicht die Markenwerte hervor, gibt den Kunden verlässliche Orientierung und sorgt für eine einmalige Einkaufs- und Wohlfühlatmosphäre. Bestehende Sortimente werden gestärkt, wie beispielsweise der Bereich der Gesichtspflege, der passend zum Charakter des Sortiments mittels Beleuchtung in Szene gesetzt wird.
Im Frühsommer überarbeitete dm in großem Stil sein Angebot, rund 700 Produkte wurden neu ins Sortiment aufgenommen. Besonders das drogistische Sortiment wurde noch mehr ins Blickfeld gerückt: Neu im Angebot sind etwa Arzneitees, in aktuell 126 Filialen werden zudem apotheken-exklusive Kosmetikprodukte angeboten. Erweitert wurden auch die Bereiche Gesichtspflege, zertifizierte Naturkosmetik und andere mehr.

Nach der erfolgreichen Umsetzung eines neuen Flächenkonzeptes mit über 1.000 m2 Verkaufsfläche in der Shopping City Süd im Oktober 2013 wurden in den vergangenen Monaten weitere Läden in unterschiedlichen Formaten eröffnet. Die Kunden finden hier eine noch größere Auswahl in den nationalen Sortimenten, aber auch zusätzliche Warenbereiche: So ist zertifizierte Kinder- und Babymode der dm Marken ALANA und PUSBLU bereits in sieben Filialen in Wien, Niederösterreich und der Steiermark erhältlich. Doch auch abseits der Großflächen-Läden steigt die durchschnittliche Filialfläche zugunsten von Angebot und Atmosphäre.

Exklusive Styling-Kollektionen
Mehr Großzügigkeit, mehr Atmosphäre, mehr Angebot, mehr Service – das gilt nicht nur für die 384 Drogeriefilialen, sondern auch für die 190 dm friseur- und die 116 dm kosmetikstudios. Viele Studios sind bereits auf das neue Ladenbild umgerüstet, kleine Standorte werden fallweise zusammengelegt, um noch mehr „Verwöhnerlebnis“ für die Kundinnen und Kunden bieten zu können. Den 1.407 ausgebildeten Stylisten und 492 Kosmetikern stehen bei dm über 1.000 studio-exklusive Profiprodukte zur Verfügung, um für jeden Kundenwunsch die perfekte Behandlung zu garantieren.

2014 erarbeiteten dm Stylisten und Kosmetiker unter der Federführung von „Hairdresser of the Year“ Helmut Maier eine dm exklusive Kollektion aus Frisuren- und Make-up-Trends, die den Kundinnen und Kunden im Herbst und Winter Lust auf einen neuen Look machen sollen. Auf der Friseurmesse Austria Hair International stellte sich dm als größter Friseur und Kosmetiker des Landes dem interessierten Fachpublikum vor.

Auch online nah am Kunden
Um noch näher am Kunden zu sein, nutzt dm auch die Möglichkeiten der virtuellen Welt – nicht nur über seine mit mehr als 400.000 Fans erfolgreichste Facebook-Community im österreichischen Handel, sondern seit einem Jahr auch über den Online Shop www.meindm.at. Die Plattform ist als Kombination von Online Magazin und Shop konzipiert und dient damit insbesondere auch der Information der rund 300.000 Kunden monatlich, die online schmökern und offline kaufen wollen. Alle Produkte des nationalen dm Sortiments sind bereits mit vielen Informationen wie Inhaltsstoffen und Wirkungen online verfügbar. Als Nächstes wird das Sortiment der Großflächen-Filialen ergänzt, in einem späteren Schritt soll das Angebot durch online-exklusive Produkte abgerundet werden.

25 Jahre Verteilzentrum Enns
2014 feierte das dm Verteilzentrum in Enns sein 25-jähriges Jubiläum. Es blickt auf ein erfolgreiches Vierteljahrhundert mit vielen Entwicklungsschritten zurück: Von anfangs 43 zu beliefernden Filialen wuchs der Verantwortungsbereich auf die gesamte Logistik für dm Österreich sowie die Koordination der Warenströme aller dm Marken in die zehn Verbundenen Länder an. An Spitzentagen werden täglich bis zu 2.200 Paletten an die österreichischen dm Filialen gesendet. Um die wachsenden logistischen Anforderungen erfüllen zu können, ist laufende Optimierung gefragt. Aufgrund der Kapazitätsgrenzen im VZ Enns sollen großvolumige, schnelldrehende Artikel über ein gesondertes Volumen-Verteilzentrum ausgeliefert werden. Um die Belieferung der Filialen weiterhin effizient zu gestalten, wird als weiterer Entwicklungsschritt die Filialdistribution über regionale Umschlagspunkte geführt. Neben seinen logistischen Hochleistungen wurde das VZ auch schon für seine sozialen Engagements sowie für die vorbildliche Lehrlingsausbildung ausgezeichnet, zuletzt mit dem Qualitätssiegel „INEO“ von der Wirtschaftskammer Oberösterreich.

Arbeiten bei dm
Als Unternehmen mit einem Frauenanteil von 97 % hat sich dm drogerie markt zum Ziel gesetzt, künftig noch bessere Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu bieten. Das Unternehmen unterstützt seine Mitarbeiter in jeder Lebensphase, um die individuellen Bedürfnisse mit den Anliegen des Teams und der Organisation bestmöglich in Einklang zu bringen. Zum Auftakt dieses Schwerpunktprogrammes ließ sich dm im Rahmen der vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend ausgehenden Initiative „Audit berufundfamilie“ als familienfreundlicher Betrieb zertifizierten. 26 Maßnahmen wurden von dm Mitarbeitern gemeinsam mit einer Auditorin erarbeitet, um die Arbeitsbedingungen je nach Lebensphase ideal zu gestalten. So entstand beispielsweise ein Projekt zur flexiblen Gestaltung des Arbeitsortes für Zentralabteilungen, es wurde das Karenzmanagement optimiert, noch flexiblere Arbeitszeitmodelle entwickelt und es werden Life-Balance-Möglichkeiten wie Sabbatical oder Bildungsteilzeit angeboten.
Neben dem Schwerpunkt „Familie und Arbeitswelt in Balance“ spielen auch Gesundheitsthemen eine zentrale Rolle. Ein neues Projekt sind die „Gesundheitsbotschafter“: 27 dm Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen und Regionen bildeten sich zum Thema Gesundheit am Arbeitsplatz weiter. Insbesondere das Thema Wirbelsäule wird sensibilisiert. Die Gesundheitsbotschafter geben ihr Wissen weiter und zeigen interessierten Kolleginnen und Kollegen im Rahmen von Gesundheitschecks, wie man richtig hebt, sitzt und welche Übungen sich in den Arbeitsalltag integrieren lassen.
dm bildet rund 800 Lehrlinge in sieben Berufen aus, Kompetenzvermittlung sowie Lernen im Arbeitsprozess spielen dabei eine wesentliche Rolle. Neben einer fachlichen Top-Ausbildung steht auch die Förderung der persönlichen Weiterentwicklung im Vordergrund. Deshalb wurden neben der Ausbildung in Filiale und Berufsschule fünf Workshoptage eigens für dm Lehrlinge eingeführt, an denen sie außerhalb ihres gewohnten (Arbeits-)Umfelds entdecken können, was in ihnen steckt. Erstmalig wird 2014 das Programm „Kulturerlebnis“ umgesetzt, bei dem Lehrlinge Kunstrichtungen wie Theater oder bildende Künste kennenlernen und sich beispielsweise gemeinsam mit ihren Ausbildern beim Bildhauern betätigen.

dm Fluthilfe
Geld-, Waren- und Sachspenden im Gesamtwert von mehr als 434.000 Euro erhielten vom Hochwasser in Bosnien-Herzegowina, Serbien, Kroatien und Bulgarien betroffene Menschen im Rahmen der internationalen dm Fluthilfe. Von Ende Mai bis Ende Juni hatten dm Kunden die Möglichkeit, symbolische Warenkörbe mit Hygiene-, Pflege- und Haushaltsprodukten als Spende für die Hochwasseropfer in Südosteuropa zu erwerben. dm stellte die Waren zum Einkaufspreis zur Verfügung, organisierte die Logistik in die Hochwasserregionen und stockte den gespendeten Kunden- und Mitarbeiterbeitrag um 237.000 Euro auf.

„miteinander – füreinander“ – die dm CSR-Initiativen
Unter dem Motto „miteinander – füreinander“ unterstützt dm seit vielen Jahren diverse gemeinnützige Organisationen. Gemeinsam mit professionellen Partnern werden die bewährten Aktionen „dm babybeihilfe“, „dm gesunde zähnchen“, „dm Sonnenkinder“ und „Starke Freunde“ koordiniert. Auch im kommenden Geschäftsjahr können Einrichtungen wie Caritas, SOS-Kinderdorf oder aktion leben auf die Unterstützung durch dm zählen. Im Rahmen der Aktion „Natur freikaufen“ konnten in Kooperation mit dem Naturschutzbund Österreich mehr als 130.000 m2 Naturflächen für bedrohte Tier- und Pflanzenarten erhalten werden. Der „mehr vom leben tag“ wird seit 2011 rege von den dm Mitarbeitern im Teilkonzern in Anspruch genommen, um sich an diesem zusätzlichen Urlaubstag für soziale oder ökologische Projekte einzusetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.