14.09.2016, 15:14 Uhr

OMV eröffnete in Asten dritte Wasserstoff-Tankstelle Österreichs

Die erste Wasserstoff-Tankstelle Oberösterreichs wurde gestern in Asten eröffnet. Weitere sollen folgen.

ASTEN (km). Bisher gab es in Österreich erst zwei Wasserstoff-Tankstellen. Mit der Eröffnung der OMV in Asten kommt nach Wien und Innsbruck die dritte hinzu – in den nächsten Jahren sollen weitere folgen. Zwei werden sogar in Kürze eröffnet. "Wir gehen davon aus, dass der Treibstoff-Mix an der Tankstelle in Zukunft sehr breit sein wird", sagt Wilfried Gepp, Leiter des OMV-Tankstellengeschäfts. Wasserstoff würde dabei eine große Rolle spielen. Auch wenn die Technologie derzeit noch sehr viel kostet.

Anbindung an Wasserstoff-Tankstellennetz

Die neue Tankstelle liegt direkt an der Westautobahn A1 – einer der wichtigsten europäischen Verbindungsachsen. Die eröffnete Station ermöglicht die Anbindung Österreichs an ein europaweites Wasserstoff-Tankstellennetz für Brennstoffzellen-Fahrzeuge. "Es freut mich, dass die OMV Asten auserwählt hat", erklärt Bürgermeister Karl Kollingbaum (SPÖ) in seiner Ansprache. "Asten ist die kleinste Gemeinde im Bezirk Linz-Land. Wir müssen daher schauen, unseren Lebensraum so lebenswert wie möglich zu gestalten." Die Gemeinde sei im Bezirk zwar die kleinste, dennoch ist die Kommune konstant am Wachsen.

Bau und Betrieb der Wasserstoff-Station Asten sind Teil des europäischen Förerprojektes Connecting Hydrogen Refuelling Stations, kurz COHRS. Dieses setzt die OMV gemeinsam mit dem deutschen Partner H2Mobility um. Ingesamt 20 Stationen sollen die sollen die wichtigsten europäischen Korridore für die Wasserstoff-Mobilität erschließen. Nach Asten folgen noch Zapfsäulen Graz und Wiener Neudorf.

Was steckt hinter einem Wasserstoff-Fahrzeug?

Autos, die mit Wasserstoff betrieben werden, sind nichts anderes als Elektroautos. Elektrische Energie wird dabei in Form von Wasserstoff in Gastanks im Auto gespeichert. Eine Brennstoffzelle wandelt den Wasserstoff in Strom um und treibt dann den Elektromotor an. Gegenüber herkömmlichen E-Autos haben Wasserstoff-Autos zwei Vorteile: eine höhere Reichweite und schnelleres Betanken. In wenigen Minuten ist der Tank wieder voll. Die meisten herkömmlichen Elektroautos müssen derzeit noch mehrere Stunden geladen werden.

Wie die Menschen der Region Enns mit dem Thema "Alternative Energien" umgehen, lest ihr hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.