Salzburger Kulturtage – das Musikfestival im Herbst

19. Oktober 2021
00:00 Uhr
Salzburg, Salzburg
In Kalender speichern
26. September 2021
00:00 Uhr
27. September 2021
00:00 Uhr
28. September 2021
00:00 Uhr
29. September 2021
00:00 Uhr
30. September 2021
00:00 Uhr
1. Oktober 2021
00:00 Uhr
2. Oktober 2021
00:00 Uhr
3. Oktober 2021
00:00 Uhr
4. Oktober 2021
00:00 Uhr
5. Oktober 2021
00:00 Uhr
6. Oktober 2021
00:00 Uhr
7. Oktober 2021
00:00 Uhr
8. Oktober 2021
00:00 Uhr
9. Oktober 2021
00:00 Uhr
10. Oktober 2021
00:00 Uhr
11. Oktober 2021
00:00 Uhr
12. Oktober 2021
00:00 Uhr
13. Oktober 2021
00:00 Uhr
14. Oktober 2021
00:00 Uhr
15. Oktober 2021
00:00 Uhr
16. Oktober 2021
00:00 Uhr
17. Oktober 2021
00:00 Uhr
18. Oktober 2021
00:00 Uhr
19. Oktober 2021
00:00 Uhr

In Kalender speichern

Eines der Highlights ist das Mozarteumorchester Salzburg.
  • Eines der Highlights ist das Mozarteumorchester Salzburg.
  • Foto: Nancy Horowitz
  • hochgeladen von Viktoria Mandusic

Vom 26. September bis 19. Oktober setzt die 49. Festivalausgabe der Salzburger Kulturtage – Salzburgs Musikfestival im Herbst auf außergewöhnliche musikalische Erlebnisse und spannende musikalische Kombinationen.

SALZBURG. Sei es Kunstpfeifen und Klavierkonzert, Musik und Kulinarik, Singer-Songwriter und Klassik, Saxophonquartett und Orchester oder Naturerlebnis und Inspiration, die Salzburger Kulturtage bieten eine Vielzahl an außergewöhnlichen Erlebnissen.
An fünfzehn Tagen versammeln sich nationale Spitzenorchester und international anerkannte Musiker in der Stadt Salzburg und bieten ein facettenreiches Programm, bei dem aufgeschlossene Musikliebhaber, Neugierige und bewusste Zuhörer ihre Freude haben werden. Darunter sind Größen wie die ukrainische Maestra Oksana Lyniv, die im Sommer 2021 als erste Frau eine Oper bei den Bayreuther Festspielen dirigierte, die Salzburger Cellistin Julia Hagen, das SIGNUM saxophone quartet, das Mozarteumorchester Salzburg mit Chefdirigent Riccardo Minasi, der Bachchor Salzburg, die Altistin Kate Aldrich, The Erlkings, das Bruckner Orchester Linz mit ihrem Chefdirigent Markus Poschner, das Multitalent Nikolaus Habjan, das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich mit ihrem Chefdirigenten Yutaka Sado und der bekannte Koch und Autor Roland Essl gemeinsam mit dem Mozarteum Quartett.

The Erlkings

Bryan Benner Gitarre & Gesang
Ivan Turkalj Cello
Simon Teurezbacher Tuba
Thomas Toppler Perkussion

Ins Englische übersetzt und mit der außergewöhnlichen Tonsprache des Ensembles, bestehend aus Gitarre, Cello, Tuba und Perkussion, widmet sich das junge, energiegeladene Quartett The Erlkings den 200 Jahre alten Kunst-Liedern Franz Schuberts. Die modernen Liedbearbeitungen zeugen von Liebe und Respekt dem frühromantischen Komponisten gegenüber, decken aber in ihrer Singer-Songwriter Manier auch ganz neue Facetten auf. Mit viel Vitalität, Charme, Leichtigkeit aber auch Tiefe begeistern The Erlkings sowohl Schubertkenner als auch vollkommene Neulinge.

"Heiße Luft"

Nikolaus Habjan
Ines Schüttengruber Klavier

Der über die österreichischen Grenzen hinaus bekannte Regisseur, Schauspieler, Puppenspieler und -bauer Nikolaus Habjan präsentiert in Begleitung der Pianistin Ines Schüttengruber mit "Heiße Luft" ein Pfeifkonzert" ein weiteres seiner vielen Talente. Angelehnt an die heute fast vergessene Tradition aus dem 19. Jahrhundert pfeift sich Habjan quer durch die Opern- und Operettengeschichte und eröffnet dadurch neue Facetten der ausgewählten Werke.

„Rhythm of the Americas“

mit SIGNUM saxophone quartet & Mozarteumorchester Salzburg
Mozarteumorchester Salzburg
Ido Arad Dirigent
SIGNUM saxophone quartet
Blaž Kemperle Sopransaxophon
Hayrapet Arakelyan Altsaxophon
Alan Lužar Tenorsaxophon
Guerino Bellarosa Baritonsaxophon

Bei diesem besonderen Konzert treffen das SIGNUM saxophone quartet und das Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von Ido Arad im Großen Festspielhaus zusammen. Das Programm verbindet feurige Rhythmen aus den zwei Amerikas, dem Norden und Süden. Mit ihrer Energie und Spielfreude bringen die vier Saxophonisten von SIGNUM die Konzertsäle regelmäßig zum Kochen. Diese pulsierende Stimmung garantieren auch die anderen Werke dieses Abends. Die Cowboy- und Country-Melodien in Coplands Rodeo zusammen mit der augenzwinkernden Musik in Bernsteins Divertimento versprechen ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Bei den kubanischen und mexikanischen Rhythmen in den Kompositionen von Márquez und Gershwin wird es schwerfallen, auf seinem Platz ruhig sitzen zu bleiben.

Das komplette Programm findest du hier.

Veranstaltungen

Corona-Hinweis zu Veranstaltungen:
Mögliche Absage beim Veranstalter
bitte direkt erfragen!

Veranstaltungen



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen