Ein Sommer mit Herbert geht weiter

11. Juli 2020
19:00 Uhr
Rodlgelände, Ottensheim
Gabbeh
3Bilder

OTTENSHEIM. Am Samstag, 11. Juli, findet die nächste Veranstaltung der Event-Reihe des Kulturvereins KomA statt. Beginn ist um 19 Uhr am Rodlgelände in Ottensheim. Einlass bereits um 18 Uhr. Zu Gast sind dieses mal Christof Kurzmann & Mats Gustafsson sowie Gabbeh.

Verschmelzende Musik

Christof Kurzmann ist als Laptop-Musiker längst Teil der internationalen Impro-Szene, in diversen Projekten und Kooperationen aktenkundig, brachte das Free-Jazz-Saxofon in den lokalen Popunderground, verwendet eigene ppool-Software und seine Stimme, leitet das Orchester 33 1/3 und legt großartig auf. Mats Gustafsson ist Saxophonist fast aller Art, mit vielen Lieblingsmusikern Ottensheims weltweit auf der Bühne, als junger Schwede in Nickelsdorf geblieben, mit dem Musikpreis des nordischen Rates ausgezeichnet und versprüht eine unglaubliche Kraft auf der Bühne. Bei ihrer gemeinsamen Platte „Falling and 5 other failings“ ist den beiden ein intimes und provokantes Statement gelungen und sie spielen sich mit improvisierter Musik, ihren musikalischen Ursprüngen, genauso wie mit alten und neuen Traditionen. Die Musik verschmilzt zu einem eigenen Kosmos, in dem sich das Unbekannte trifft und verändert.

Zwei Welten neu zusammengefügt

Gabbeh sind Golnar Shahyar (Stimme), Mona Riahi (Klarinette) und Manu Mayr (Kontrabass). Die Band ist eine Spielart des persischen Teppichs, der traditionell von nomadisch lebenden Frauen geknüpft wird, greift Fäden auf und führt sie zusammen, geht ganz anders an das Folkloristische heran. Musik der Welt, Weltmusik oder World Music – alles nur fadenscheinige Begriffe einer längst vergangenen Zeit. Die jungen Musiker vom Ensemble „Gabbeh“ sind zwei Welten, vielfach gespiegelt, gebrochen und neu zusammengefügt. „freiStil“ schreibt: „In diesem west-östlichen Dialog, in dem Shahyar so leidenschaftlich wie virtuos den Verlauf eines Lebens auf Farsi singend inszeniert, treffen Melancholie auf kammermusikalische Strenge, Ekstase auf Schwerelosigkeit, Songs, die zu Herzen gehen, auf den archaischen Blues Cry.“

 8  20

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen