13.10.2014, 00:28 Uhr

Budapest - Basilika und Oper

Kirche und Theater haben vieles gemeinsam; die Großartigkeit der Inszenierung, die Musik, die Wirkung in prachtvoller Kulisse.
Die St. Stefan-Basilika in der Innenstadt ist zwar die wichtigste Kirche in Budapest, aber nicht die beliebteste; diesen Rang hat die Matthiaskirche oben auf der Burg inne. Der Bau ist eklektisch, wird dem Begriff "Basilika" nicht gerecht, typisch für das 19.Jh. Von oben hat man einen weiten Blick in die Ferne.

Die Oper ist die kleinere Schwester der Wiener Staatsoper, aber im Gegensatz zu ihr wurde sie nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges möglichst originalgetreu wieder hergerichtet. Purpurener Samt, Plüsch, Kristallglitzer, vergoldete Statuen und Wände blenden den staunenden Betrachter.
Ohnegleichen ist ein Gang im Erdgeschoß zwischen Seiteneingang, Künstlereingang und Lift. Da hat man alle Wände mit Portraits beliebter SängerInnen der letzten 100 und mehr Jahre dekoriert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.