"Der Watschenmann": Ein urwienerischer Krimi, der ohne Klischees auskommt

"Der Roman enthält auch viel Autobiografisches von mir": Autor Allacher und sein "Watschenmann".
3Bilder
  • "Der Roman enthält auch viel Autobiografisches von mir": Autor Allacher und sein "Watschenmann".
  • Foto: Allacher/Pötz
  • hochgeladen von Johannes Gress

FAVORITEN/RUDOLFSHEIM/HERNALS. "Ganz allgemein: Es wird mehr gesoffen als gemordet", stellt Johann Allacher gleich zu Beginn klar. Neben einer Menge Alkohol enthält sein Krimi "Der Watschenmann" außerdem skurrile Figuren und revolutionäre Ideen, gepaart mit hintergründigem Humor. Aus einer "Spontanidee" – oder, wie man natürlich auch sagen kann, einer "Schnapsidee" – ist auf Umwegen ein Kriminalroman entstanden, der das Leben in Wiens Außenbezirken von seiner ganz eigenen Seite zeigt. "Abseits von Schnitzel, Lipizzanern und Walzerseligkeit", sagt Allacher.

Das Ergebnis ist ein Werk gespickt mit autobiografischen Details des in Hernals geborenen Debütautors Johann Allacher. Er erzählt von Menschen, "wie man sie halt ummadumsitzen sieht".

Mit wenig Bezug zum geografischen Inneren von Wien spielt "Der Watschenmann" trotzdem mitten im Herzen der Hauptstadt. "Das Wienerische kommt bei jeder Person durch", so Autor Allacher. Protagonist Erki, eigentlich Student, ist im Hörsaal zwar nur selten anzutreffen, kann sich dafür aber umso mehr für Beisl und Lokale begeistern. In seinem Stammlokal in der Märzstraße im 15. Bezirk erlebt er so manche rauschende Nacht.

Orientierungslose Suche

Mit dem Alkoholpegel steigt für Erki auch die Lust auf seine berüchtigten nächtlichen Schandtaten. Einer ebendieser Streiche am Westbahnhof wird dem Bummelstudenten zum Verhängnis. Als flüchtiger Mörder entdeckt Erki ein Geheimnis, welches das Fortbestehen der gesamten Weltbevölkerung garantieren könnte.

Der größte Teil der 24 Stunden umfassenden Handlung spielt in Rudolfsheim sowie in Favoriten. Dabei verwendet Allacher Original-Schauplätze aus den Bezirken. Er selbst besuchte in Favoriten acht Jahre lang ein Gymnasium und kennt das Leben dort nur zu gut. Wenn Allacher an seine eigene Studienzeit zurückdenkt, erkennt auch er einen "suchenden, orientierungslosen Langzeitstudenten". Für die Beschreibung seines Rechtswissenschaftsstudiums genügen Allacher eigentlich zwei Adjektive: "Es war sehr lang und sehr erfolglos."

"Jetzt erst recht!"

Er hat trotzdem seinen Weg gemacht, arbeitete als Lkw-Chauffeur, Fließbandarbeiter, Schlosserhelfer und machte sich als Skihändler selbstständig. Als der heute 51-Jährige 2011 schließlich zum ersten Mal im Leben ohne Job dastand, legte er den Grundstein für seinen Kriminalroman.

Seine Familie schenkte ihm einen kleinen Laptop. Im Urlaub begann er, die ersten beiden Kapitel zu tippen. Die Freude darüber währte jedoch nur kurz: Vor der Heimreise wurde sein Laptop gestohlen – samt Romanentwurf. "Damals dachte ich mir: ‚Jetzt erst recht!'", so der Debütautor. Nach drei Jahren Schreibarbeit war "Der Watschenmann" schließlich fertig. Auch eine Fortsetzung ist bereits in Arbeit. Die Fertigstellung peilt Allacher für Ende 2017 an. "Wenn ich’s mir aussuchen könnte, wäre ich hauptberuflich Autor", so Allacher.

Doch auch mit dem neuesten Abschnitt in seinem abwechslungsreichen Lebenslauf zeigt sich Allacher sehr zufrieden. Als Arbeitssuchender habe er sich damals beim Arbeitsmarktservice (AMS) gemeldet und sei dann buchstäblich "über den Schreibtisch auf die andere Seite gesprungen". Seither ist Allacher selbst beim Arbeitsmarktservice angestellt und versucht, Arbeitslosen wieder eine Beschäftigung zu vermitteln.

"Der Watschenmann" ist im Emons Verlag erschienen. ISBN-13: 978-3954519538

Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
5 1 3

1+1 gratis Aktion mit dem "Belvedere"
Von Klimt bis Beuys - mit der bz bares Geld beim Eintritt sparen

Das Belvedere ist aus dem Corona-Schlaf erwacht und bietet allen Wienern einen besonderen Kunstgenuss. Plus: Mit unserer exklusiven bz-Aktion spart man bares Geld beim Eintritt! WIEN. Allen Kunstinteressierten bieten das Obere Belvedere und das Belvedere 21 gleich drei spannende Ausstellungen, um den wochenlangen Verzicht auf Kunst zu kompensieren. Vom Wiener Biedermeier bis Joseph Beuys reicht das Spektrum, um auch wirklich jedem das Passende bieten zu können. 1+1 gratis mit der bzUnd um das...

1 3

Gewinnspiel
Menü für 4 Personen im Hard Rock Cafe Vienna & Sennheiser CX SPORT zu gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 30.06.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgende tolle Preise: 1. Rockstar Menü für 4 Personen ENDLICH WIEDER BURGER, FRIES...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Secession, 2018Secession, 2018Secession, 2018
6

Mit der bz 1+1 gratis in die Secession

Die Secession ist ein Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst, das in der Geschichte der Moderne einzigartig ist. Das Gebäude wurde 1898 nach Plänen Joseph Maria Olbrichs errichtet und gilt heute als wichtigstes Beispiel der österreichischen Jugendstilarchitektur. Neben wechselnden Ausstellungen internationaler Gegenwartskunst wird der „Beethovenfries“ von Gustav Klimt permanent präsentiert. 1+1 Aktion für LeserInnen der BezirkszeitungBesucherInnen, die mit einer bz-Ausgabe in der Hand oder...

Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
Secession, 2018

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen